So, 22. Oktober 2017

"EUvox"

24.04.2014 12:56

EU-Wahl: Online-Tool dient als Entscheidungshilfe

Für die EU-Wahl am 25. Mai gibt es für Unentschlossene ein neues Online-Tool als Wahlentscheidungshilfe. Das EU-weite Projekt "EUvox" wird vom Europäischen Parlament und der "Open Society Foundation", einer Stiftung des US-Milliardärs George Soros, finanziert sowie durch gemeinnützige Arbeit von Wissenschaftlern getragen.

EUvox versteht sich als unabhängiges und objektives Angebot, das den Nutzern die Möglichkeit bietet, ihre politischen Meinungen mit den offiziellen Positionen der Parteien abzugleichen. Die Website ist ab sofort online und steht allen 28 Mitgliedsstaaten in allen offiziellen Sprachen der EU zur Verfügung. Wegen des großen Nutzeransturms ist die Website derzeit mitunter schwer erreichbar.

Frage des Tages in der Infobox: Interessiert Sie der EU-Wahlkampf?

30 Fragen zur EU-Wahl helfen bei Wahlentscheidung
Insgesamt 30 Fragen können beantwortet werden, davon betreffen 21 EU-weite Themen. Neun der Fragen sind Österreich-spezifisch und haben etwa Untersuchungsausschüsse, das Bankgeheimnis, Ladenöffnungszeiten oder Studiengebühren zum Thema.

Die User können über EUvox aber nicht nur ihre Nähe zu den in Österreich wahlwerbenden Parteien ergründen, sondern auch, wie die Parteien der übrigen EU-Länder zu den Fragen stehen. Auch ein Vergleich mit den Positionen anderer Nutzer ist möglich. In Österreich waren neben der Universität Wien auch das vom Politikwissenschaftler Peter Filzmaier geleitete "interuniversitäre Netzwerk Politik" an der Umsetzung beteiligt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).