Do, 23. November 2017

Muskelfaserriss

24.04.2014 12:10

Erik Schinegger muss „Dancing Stars“ verlassen

Eine Verletzung am Oberschenkel bedeutet das vorzeitige "Dancing Stars"-Aus für Erik Schinegger. Schweren Herzens muss sich der Ex-Skifahrer von der ORF-Tanzshow verabschieden.

Topmotiviert, bestens gelaunt und voller Leidenschaft – so lernten die Zuschauerinnen und Zuschauer Erik Schinegger bei "Dancing Stars" kennen. Den Traum von der "Dancing Stars"-Krone hat der Ex-Skifahrer jetzt jedoch vorzeitig ausgeträumt. Ein Muskelfaserriss am Oberschenkel zwingt Erik Schinegger, seine Teilnahme an der Tanzshow zu beenden, berichtet der ORF am Donnerstag. Bei weiterem Training, so heißt es, bestünde die Gefahr eines Kompartmentsyndroms.

"Es ist sehr schade, und ich hätte gerne bewiesen, dass ich es schaffe", zeigt sich Schinegger nach seinem gesundheitsbedingten Aus enttäuscht. "'Dancing Stars' war ein schöner weiterer Höhepunkt in meinem Leben und ich habe viele neue Freundschaften geschlossen. Aber leider ist es jetzt zu Ende – selbst wenn ich weitermachen wollte, würde mich mein Arzt nicht lassen. Weil mein Oberschenkelmuskel eingerissen ist und wenn ich das Training fortsetze, die Gefahr besteht, dass der Muskel ganz abreißt. Ich bedanke mich aber auf jeden Fall beim Publikum und meinen Fans für die tolle Unterstützung."

Am Freitag scheidet kein Paar aus
In der siebenten Live-Show am Freitag werden somit nur noch fünf Paare an den Start gehen. Daher wird diese Woche kein Paar die Show verlassen. Beim geplanten Tanzdoppel wird Thomas Kraml anstelle von Erik Schinegger mit Lenka Pohoralek tanzen – bewertet werden allerdings nur Roxanne Rapp und Tanzpartner Vadim Garbuzov.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden