Di, 21. November 2017

Alkohol im Spiel

24.04.2014 10:56

Vier Verletzte bei Auffahrunfall in Tunnel auf A10

Ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem auch Alkohol im Spiel war, hat in der Nacht auf Donnerstag im Hieflertunnel auf der Tauernautobahn A10 in Salzburg vier Verletzte gefordert. Ein 26-jähriger Autolenker war mit seinem Wagen, in dem sich auch sein Bruder sowie zwei Arbeitskollegen befanden, gegen Auflieger eines Lasters geprallt. Das Auto wurde danach gegen die Tunnelwand geschleudert und überschlug sich mehrmals.

Der junge Mann war zusammen mit seinem 28 Jahre alten Bruder und den beiden Arbeitskollegen gegen 1 Uhr im Hieflertunnel in Richtung Villach unterwegs. Kurz vor der Ausfahrt kam es dann zum folgenschweren Unfall. Der 26-Jährige prallte mit dem Wagen gegen den Auflieger eines Lasters, der am rechten Fahrstreifen fuhr.

Die Wucht des Aufpralls war derart gewaltig, dass das Auto gegen die Tunnelwand geschleudert wurde, sich danach mehrmals überschlug und erst 80 Meter nach der Ausfahrt auf dem Dach zu liegen kam. Alle vier Insassen erlitten Verletzungen, Lenker sowie Beifahrer wurden im völlig zerstörten Pkw eingeklemmt und mussten von der Freiwilligen Feuerwehr Golling, die mit 35 Mann am Unfallort war, mittels Bergeschere aus dem Wrack geschnitten werden.

Die Verletzten wurden nach der Erstversorgung durch das Rote Kreuz ins Unfallkrankenhaus und ins Landeskrankenhaus Salzburg sowie ins Spital nach Schwarzach gebracht. Ein Alkotest beim 26-jährigen Pkw-Lenker ergab einen Wert von mehr als 1,6 Promille, der des Lkw-Fahrers - er blieb beim Unfall unverletzt - verlief negativ. Der Ofenauer- wie auch der Hieflertunnel waren in Fahrtrichtung Villach für rund zwei Stunden gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden