Do, 23. November 2017

Neue EU-Wahl-Motive

22.04.2014 14:27

Ferkel und Gurke als Stars auf neuen Grün-Plakaten

Die Grünen setzen in ihrer zweiten Plakatwelle auf Ferkel, Gurken und einen Rettungsring. Die Botschaften der am Dienstag präsentierten Sujets: für Solidarität und Menschlichkeit, gegen die "Macht der Agrarkonzerne" und gegen Korruption, wie Spitzenkandidatin Ulrike Lunacek und Parteichefin Eva Glawischnig erklärten.

Die Grünen sind besorgt, dass multinationale Konzerne und die Industrie die europäische Idee untergraben. Es gehe um Fragen wie Umweltschutz und Lebensmittelvielfalt, meinte Glawischnig. Ihre Partei stehe dabei auf der "richtigen Seite". Lunacek hob außerdem hervor, dass die Grünen europaweit für dieselben Werte stehen und schon viel erreicht hätten.

Plakate ohne Spitzenkandidatin
Die Spitzenkandidatin ist auf den neuen Plakaten noch nicht abgebildet. "Lieber Menschen retten als Banken. Für Solidarität und Menschlichkeit", heißt es auf dem ersten Sujet, das einen Rettungsring im Meer zeigt. Die Grünen würden sich dafür einsetzen, dass nicht mehr Tausende Menschen, die Schutz suchen, auf dem Weg nach Europa ertrinken - etwa vor der italienischen Insel Lampedusa, betonte Lunacek.

Das Ferkel am zweiten Sujet bittet "Für ein Leben vor dem Schnitzel. Gegen die Macht der Agrarkonzerne. Für unsere Biolandwirtschaft." Man kämpfe gegen gentechnisch veränderte Lebensmittel und das geplante Freihandelsabkommen mit den USA sowie für artgerechte Haltung, Saatgut-Vielfalt und Bienenschutz, erklärte Lunacek.

Von der Gurke zur Gier
Das letzte Motiv stellt eines der Aufreger-Themen der Österreicher in Sachen EU in den Mittelpunkt: die Gurke. Die Grünen verbinden das wiederum mit einem ihrer Lieblingsthemen, der Korruption: "Für krumme Gurken - gegen krumme Geschäfte. Wirtschaft geht auch ohne Gier."

Kurz zuvor hatte ÖVP-Spitzenkandidat Othmar Karas sein Personenkomitee präsentiert. Zu den prominenten Unterstützern zählen unter anderem Schauspieler Peter Simonischek und Nationalbankpräsident Claus Raidl (siehe Video).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden