Di, 24. Oktober 2017

Einstündige Suche

20.04.2014 10:22

Sbg: Kajakfahrer geriet in Strudel und ertrank

Ein 35 Jahre alter Kajakfahrer aus Tschechien ist am Samstagnachmittag in der Saalach im Salzburger Pinzgau tödlich verunglückt. Der Wassersportler war laut Polizei am Ende der sogenannten Teufelsschlucht in Lofer unter Wasser geraten und nicht mehr aufgetaucht. Er konnte später nur noch tot geborgen werden.

Zu dem Unfall war es am frühen Nachmittag gekommen, als der 35 Jahre alte Mann mit einem Begleiter auf der Saalach unterwegs war. Eine Gruppe von Raftingfahrern aus Tschechien habe mit angesehen, wie der Kajakfahrer bei einem großen Stein in einen Strudel hineingezogen wurde und nicht mehr auftauchte, schilderte Johann Leitinger, Feuerwehrabschnittskommandant des nördlichen Pinzgaus.

Der Begleiter des Tschechen soll noch versucht haben, den Verunglückten zurück an die Wasseroberfläche zu ziehen, jedoch vergeblich. Rund 80 Mitglieder der Feuerwehren aus Lofer, Unken und Zell am See sowie Taucher der bayrischen und österreichischen Wasserrettung machten sich daraufhin auf die Suche nach dem Vermissten. "Die Suchaktion hat eine gute Stunde gedauert", sagte Leitinger.

"War relativ lange unter Wasser"
Kurz nach 16 Uhr wurde der 35-jährige Sportler dann leblos im Wasser entdeckt und aus dem Fluss geborgen. Alle Wiederbelebungsversuche waren vergeblich. "Der Mann war relativ lange unter Wasser", erklärte Polizeisprecher Anton Schentz. "Ein Notarzt hat den Tod festgestellt." Der Begleiter des Toten musste von einem Kriseninterventionsteam betreut werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).