Di, 21. November 2017

4.000 Euro am Tag

19.04.2014 12:58

Die neuen Hypo-Experten sind ganz schön teuer

Im Mai soll die Hypo-Untersuchungskommission unter der ehemaligen Präsidentin den Obersten Gerichtshofes, Irmgard Griss, ihre Arbeit aufnehmen. Neben der Vorsitzenden sollen jeweils zwei Experten aus Deutschland und aus der Schweiz das Chaos um die Pleitebank aufarbeiten - und das dürfte ganz schön teuer werden.

Inklusive Assistenten, Sekretärinnen und weiteren Helfern könnte die von Finanzminister Michael Spindelegger eingesetzte "Griss-Kommission" aus bis zu zwölf Personen bestehen, schätzt aktuell das Wirtschaftsmagazin "Format". Vor allem die Arbeit der vier ausländischen Fachleute dürfte demnach Millionen verschlingen.

Die internationalen Experten - Griss' Wahl fiel letztlich auf Manuel Ammann, Direktor des Instituts für Banken und Finanzen an der Uni St. Gallen, Carl Baudenbacher, Präsident des EFTA-Gerichtshofs, Ernst Wilhelm Contzen, Präsident der Luxemburger Bankenvereinigung, sowie den selbstständigen Rechtsanwalt und Wirtschaftsprüfer Claus-Peter Weber - "werden (Netto-)Tagsätze von rund 4.000 Euro fakturieren", schreibt "Format". Griss habe dieses "marktübliche Salär" bestätigt.

"Durchaus auch zwei Millionen oder mehr"
Bei rund zwei Arbeitswochen pro Kopf und Monat sowie einer vermuteten Untersuchungsdauer von Juni bis Dezember - ab Mai wird vorbereitet, im Juni soll die erste Sitzung folgen - komme man inklusive diverser Zusatzkosten "rasch auf Gesamtkosten von über 1,5 Millionen Euro, die Spindeleggers Kommissionsidee verschlingen könnte", rechnet das Magazin vor und zitiert einen Verwaltungsexperten: "Aus dem Bauch heraus würde ich sagen, da könnten durchaus auch zwei Millionen oder mehr zusammenkommen."

Die Rechnung bekommt schließlich der Finanzminister, der die Kosten "aus Planungsreserven" bestreiten wolle.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden