So, 18. Februar 2018

Pikantes Geständnis

19.04.2014 12:16

Neo-Ferrari-Boss hielt Jobangebot für Aprilscherz

Ferraris neuer Formel-1-Teamchef Marco Mattiacci ist von seinem neuen Job selbst überrascht worden. Der 44-Jährige hielt das Angebot von Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo ursprünglich für einen Aprilscherz, gestand er vor dem Grand Prix von China in Shanghai.

Mattiacci verfügt über keine Formel-1-Erfahrung, sondern war bis zum vergangenen Wochenende Nordamerika-Chef des italienischen Automobilherstellers. Am Montag löste er Teamchef Stefano Domenicali ab, der die Verantwortung für den schwachen Saisonstart des Traditionsteams übernahm.

"Ich habe am Freitag um 5.58 Uhr in der Früh einen Anruf von Präsident Montezemolo erhalten. Ich habe ihm gesagt, dass der 1. April schon 15 Tage davor war", erklärte Mattiacci, der bis zuletzt in New York gelebt hatte. "Nach zwei, drei Minuten habe ich aber verstanden, dass er es ernst meint."

Dann ging alles sehr schnell. Ein Flugticket nach Mailand lag bereit, schon am Samstag in der Früh war er der neue Hauptverantwortliche für alle Rennsportaktivitäten von Ferrari in Maranello. Auch mit Vorgänger Domenicali habe er sich lange unterhalten, sagte Mattiacci.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Liveticker
Für den Newsletter anmelden