Do, 23. November 2017

Von Trieben geleitet

18.04.2014 16:50

Tirol: Liebestoller Luchs „Nemo“ aus Zoo entkommen

In Osttirol ist der Luchs los: Der fast dreijährige "Nemo" nutzte die Schneemassen in seinem Gehege im Tierpark Assling als Sprungbrett, um aus der Anlage zu entkommen. Tierpark-Chef Markus Lukasser vermutet, dass der liebestolle Kuder auf Brautschau ist, weil bei den Luchsen gerade die Paarungszeit läuft.

Mit seinen großen Tatzen - und weil er auch noch nicht so schwer ist wie ein ausgewachsener Luchs - ist es Nemo nach dem schneereichen Rekordwinter gelungen, über die hohen Schneehaufen in die Freiheit zu springen. Seit Tagen fehlt jedenfalls von dem Kuder - so werden männliche Luchse genannt - jede Spur.

"Die Wahrscheinlichkeit, dass wir Nemo wieder einfangen können, ist sehr gering", vermutet Lukasser. "Bei den Luchsen läuft nämlich gerade die Ranz, wie die Paarungszeit genannt wird, und Nemo wird sich sicherlich nach einem geeigneten Weibchen umsehen. Bei uns in Osttirol werden ja immer wieder auch wild lebende Luchse gesichtet."

Angst braucht vorm liebestollen Luchs laut Lukasser niemand haben: "Die Tiere sind sehr scheu." Das bestätigen auch Jäger. Aktuell leben im Wildpark Assling drei Luchse - zwei Weibchen und ein Männchen. Laut Lukasser wird sich dies aber bald ändern, da mit Nachwuchs zu rechnen ist: "Die Jungen dürften um den Muttertag herum auf die Welt kommen." Am Samstag öffnet der Park übrigens wieder seine Tore.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden