Fr, 24. November 2017

Verkehr unterschätzt

18.04.2014 13:15

Bauarbeiten wegen Megastau auf A8 abgebrochen

Vor einer Baustelle auf der Innkreisautobahn (A8) ist in der Nacht auf Freitag im Bereich Haag am Hausruck in Oberösterreich ein rund 20 Kilometer langer Stau entstanden. Die Asfinag, die dort Vorarbeiten unter anderem zur Verbreiterung der Autobahn durchführte, brach diese ab und verschob sie vorerst bis nach Ostern.

Die Asphaltierungsarbeiten, durch die nur noch ein Fahrstreifen pro Richtung zur Verfügung stand, begannen gegen 20.30 Uhr. Als sich der Megastau bildete, seien sie gegen 22.15 Uhr vorzeitig beendet worden. Der Stau löste sich erst gegen 1 Uhr auf.

Die Arbeiten seien aufgrund der bisherigen Erfahrungen mit dem vorösterlichen Reiseverkehr als "verträglich" eingestuft worden. "Ein Fehler", gesteht die Asfinag ein. Der Ansturm der Fahrzeuge in der Nacht sei unterschätzt worden. Die Verkehrsüberlastung sei unerwarteter Weise so groß gewesen, dass die Situation auch ohne Baustelle kritisch gewesen wäre, hieß es.

Derzeit werde die Lage analysiert. Die Arbeiten sollen nun frühestens am Mittwoch nach den Feiertagen begonnen werden, kündigte die Asfinag an. Sie will einen sogenannten Sicherheitsausbau von Weibern bis Haag auf der A8 durchführen. Die Richtungsfahrbahnen werden dabei verbreitert und generalsaniert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden