Do, 23. November 2017

Einsatz im G3?

17.04.2014 11:46

Achtkern-Chip: LG geht unter die CPU-Hersteller

Der südkoreanische Elektronikriese LG geht offenbar unter die Prozessorhersteller. Konkret soll das Unternehmen an einem Smartphone-Prozessor mit acht Kernen arbeiten, der den Codenamen "Odin" trägt. Gerüchten aus Korea zufolge könnte der Chip erstmals im für die zweite Jahreshälfte erwarteten neuen Android-Flaggschiff G3 zum Einsatz kommen.

Qualcomm, Nvidia, Samsung und MediaTek fertigen bereits ARM-Prozessoren für Smartphones und Tablets, und bald könnte nun auch LG Electronics in die Riege der Prozessorhersteller einziehen. Einem Bericht der südkoreanischen Zeitung "Korea Herald" zufolge arbeitet der Konzern derzeit mit Hochdruck an einem eigenen Smartphone-Prozessor, der womöglich erstmals im kommenden Android-Flaggschiff G3 zum Einsatz kommen könnte.

Achtkern-Chip mit "Big-Little"-Konzept
Das IT-Portal "Ubergizmo" berichtet, dass es sich bei dem Chip mit dem Codenamen "Odin" um einen Achtkerner nach dem "Big-Little"-Konzept des britischen Prozessordesigners ARM handle. Der beim Halbleiterfertiger TSMC in Taiwan produzierte Prozessor soll vier je 2,2 Gigahertz schnelle Rechenkerne mit der leistungsfähigen ARM-Cortex-A15-Architektur und vier je 1,7 Gigahertz schnelle Cortex-A7-Kerne mitbringen. "Big-Little" heißt: Bei wenig Beanspruchung sollen die schwächeren, aber stromsparenderen Kerne die Rechenarbeit übernehmen, bei anspruchsvolleren Aufgaben übernehmen die potenten 2,2-Gigahertz-Kerne. Ein PowerVR-Grafikmodul soll dem Chip ausreichend Power für 3D-Games mitgeben.

Ob LGs Prozessor-Erstlingswerk tatsächlich schon im G3 eingesetzt wird, ist noch nicht endgültig klar. Manche Beobachter halten es für unwahrscheinlich, dass man das mit der Einführung des ersten hauseigenen Prozessors verbundene Risiko beim neuen Top-Gerät eingehen möchte. Sie rechnen eher damit, dass der Chip zunächst in Mittelklassegeräten zum Einsatz kommen wird. Eine andere mögliche Variante: Womöglich kommt das G3 – seine Enthüllung wird im Sommer erwartet – in Korea mit dem hauseigenen Chip auf den Markt und in einer internationalen Variante mit den derzeit in fast allen Top-Smartphones verbauten Qualcomm-Prozessoren der Snapdragon-800-Reihe.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden