Fr, 24. November 2017

Polit-Groteske

16.04.2014 16:55

Trotz Sparkurs: Neue Schulwaagen um 3 Mio. Euro

Satte 57 Millionen Euro müssen die Schulen heuer einsparen. Doch das hindert den Amtsschimmel nicht, kräftig zu wiehern. So sorgt ein Erlass rund um die Anschaffung neuer Schulwaagen im Wert von rund 3 Millionen Euro für Kopfschütteln. Die Politik zieht jetzt die Notbremse!

Ginge es nicht um ein so ernstes Thema wie die Zukunft unserer Kinder, man könnte sich angesichts dieser Story zu einem Schmunzeln hinreißen lassen. So bleibt nur noch Kopfschütteln.

Denn wie bereits die "Krone" und der ORF berichteten, plante die Politik einen teuren Schildbürgerstreich: Demnach müssten sich per Erlass des Unterrichtsministeriums sämtliche Schulen des Landes neue, eichfähige Waagen zulegen - um ihre Schüler einmal jährlich einer Gewichtskontrolle zu unterziehen. Kostenpunkt pro Gerät: 331 Euro plus 46  Euro für Eichkosten sowie 85 Euro für den Kalibrierschein. Macht für 6.800 Schulen satte 3,1 Millionen Euro.

Schulen, die ihre Waagen nicht alle zwei Jahre eichen oder überhaupt keine der vorgeschriebenen Waagen besitzen, müssen mit einer Anzeige rechnen - so bereits passiert in fünf steirischen Schulen: Den Direktoren flatterten Strafen von jeweils 2.000 Euro ins Haus!

Die drei Ministerien für Bildung, Gesundheit und Wirtschaft schieben sich für den Skandal gegenseitig den Schwarzen Peter zu. Jetzt zogen die Verantwortlichen dieser Groteske vorläufig die Notbremse - das "Problem" wurde auf das Jahr 2015 verschoben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden