Mi, 13. Dezember 2017

Zustand ist kritisch

16.04.2014 11:24

Wiener in Rom 6 Meter in Tiefe gestürzt - Not-OP

Ein 26-jähriger Wiener ist am Dienstagvormittag auf dem archäologischen Gelände der Kaiserforen in Rom aus einer Höhe von rund sechs Metern abgestürzt. Der Mann wurde bewusstlos ins Krankenhaus San Giovanni im Zentrum der Stadt eingeliefert. Hier wurde er wegen mehrerer Brüche - unter anderem ist sein Becken gebrochen - vier Stunden lang notoperiert. Der Zustand des Wieners sei weiterhin sehr kritisch, teilten die Carabinieri am Mittwoch mit.

Wie es zu dem Unfall kam, ist noch unklar. Die Aufnahmen der Videoanlagen auf dem Gelände werden noch überprüft. Klar zu sehen ist, wie der junge Mann auf ein Geländer zuläuft, von dem man einen Blick auf die Kaiserforen genießt, und vor den Augen von drei Touristen in die Tiefe stürzt, berichtete die römische Tageszeitung "Il Messaggero". Die Augenzeugen wurden von den Carabinieri befragt, die Familie des Schwerverletzten wurde informiert.

Der Mann, der am Sonntag mit einem Flugzeug von Wien kommend in Rom eingetroffen war, hatte den Abend vor dem Unglück mit einem italo-amerikanischen Freund verbracht. Gegen 23.30 Uhr war er dann in erregtem Zustand in die Notaufnahme eines römischen Krankenhauses eingeliefert worden. Die Ärzte stellten fest, dass er weder Drogen noch Alkohol eingenommen hatte, und rieten ihm zu einer psychiatrischen Untersuchung. Der Wiener habe laut "Il Messaggero" jedoch beschlossen, das Spital zu verlassen.

Die Kaiserforen waren gegen Ende der römischen Republik das Zentrum für Politik und Verwaltung von Stadt und Staat. Das archäologische Gelände wird jährlich von Millionen Touristen aus der ganzen Welt besucht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden