Mo, 23. Oktober 2017

Biometrie-System

15.04.2014 10:17

Schwedische Stadt testet Bezahlen mit der Handvene

Wer in der südschwedischen Stadt Lund etwas kaufen will, muss oft nur noch seine Hand an einen Scanner halten. Das Gerät macht eine Aufnahme der Handvene. Stimmt sie mit dem gespeicherten Muster überein, wird die Bezahlung freigegeben. 15 Geschäfte und Restaurants in Lund hätten bereits die notwendige Technik installiert, teilte die örtliche Universität mit.

Forscher der Hochschule entwickelten das System nach der Idee eines angehenden Ingenieurs. Der Student hatte seinen Geistesblitz vor zwei Jahren, als er selbst zum Bezahlen anstehen musste.

"Das Venenmuster jedes Menschen ist absolut einzigartig. Deshalb gibt es bei diesem System keinerlei Betrugsmöglichkeiten", sagte Fredrik Leifland von der Universität Lund.

1.600 Einwohner machen schon mit
Wer teilnehmen will, muss seine Handvenen drei Mal scannen lassen und seine Sozialversicherungs- und Telefonnummern angeben. Anschließend erhält er per SMS einen Link für die Aktivierung. Die ausgegebenen Summen werden zwei Mal im Monat vom Bankkonto abgebucht. 1.600 Einwohner machen den Angaben zufolge schon mit.

Die Technologie zum Scannen von Handvenen ist nicht neu, wird bisher aber kaum zum Bezahlen eingesetzt. Auf der Computermesse Cebit in Hannover war in diesem Jahr beispielsweise ein Notebook von Fujitsu präsentiert worden, bei dem sich der Nutzer mit einem Handvenen-Scan identifizieren kann.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).