Mo, 18. Dezember 2017

"Zittern hat Ende"

14.04.2014 13:31

Fall Sofia: Mädchen darf bei Mutter in NÖ bleiben

Im grenzüberschreitenden Sorgerechtsstreit um die siebenjährige Sofia aus Niederösterreich hat das zuständige Gericht in Venedig eine endgültige Entscheidung getroffen. "Sofia darf bei ihrer Mutter bleiben. Das Zittern hat ein Ende", gab Astrid Wagner, Rechtsanwältin der Mutter des Mädchens, am Montag bekannt.

Damit ging eine jahrelange Auseinandersetzung zu Ende. "Im Ausgleich gab es ein großzügiges Besuchsrecht für den Vater", so Wagner (Bild re.). Dem Italiener war ursprünglich das Sorgerecht für seine Tochter in sämtlichen Instanzen - auch auf europäischer Ebene - zugesprochen worden.

Die Eltern hatten mit der Kleinen bis Jänner 2008 in Norditalien gelebt, ehe es zur Trennung kam. Danach zog die Mutter (Bild li.) mit der Tochter nach Österreich, woraufhin ein Sorgerechtsstreit entbrannte.

Am 24. Juli 2013 hätte dann das Mädchen von zu Hause abgeholt werden sollen, um zu dem Italiener gebracht zu werden. Der gerichtliche Vollzug war jedoch nicht möglich, da die Mutter mit ihrer Tochter untergetaucht war.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden