So, 17. Dezember 2017

Feuer auf Tankstelle

14.04.2014 10:57

Steirer will Wespen ausräuchern und löst Brand aus

Zu einer gefährlichen Situation ist es am Sonntagnachmittag an einer Tankstelle in der Weststeiermark gekommen, als ein Autofahrer während des Tankvorgangs ein Wespennest ausräuchern wollte. Die Benzindämpfe gerieten in Brand - der Mann konnte mit einem Feuerlöscher gerade noch Schlimmeres verhindern.

Der 33-jährige Autofahrer hatte während des Tankens im Bezirk Voitsberg bemerkt, dass sich innen am Tankdeckel Wespen angesiedelt hatten. Er nahm ein Feuerzeug aus der Hosentasche und ging mit der Flamme gegen das Wespennest vor. Dabei gerieten die Benzindämpfe in Brand.

Der 33-Jährige reagierte in dieser Situation geistesgegenwärtig: Er riss die Zapfpistole aus dem Einfüllstutzen seines Pkws, warf ihn zur Seite und fuhr mit dem Fahrzeug einige Meter aus dem Brandbereich. Anschließend nahm er einen nahe der Zapfsäule angebrachten Pulverlöscher und bekämpfte damit die Flammen an der Tanksäule und an seinem Auto.

Nach Angaben der Polizei wurde niemand verletzt, auch der Schaden dürfte gering sein. Der Lenker muss mit einer Anzeige wegen fahrlässiger Gemeingefährdung rechnen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden