Mo, 20. November 2017

Royals in Neuseeland

12.04.2014 15:32

Teeparty für Kate und Flugzeuge für William

Kate trinkt Tee, William schaut sich Flugzeuge an: Die britischen Royals begeistern weiter die Neuseeländer. Prinz William und seine Frau gingen bei ihrer Tour durch das Land am Samstag zunächst getrennte Wege. Kate (32) nahm an einer Party in einem Kinderhospiz teil, während William (31) in Hamilton auf der Nordinsel einen Flugzeughersteller besuchte.

Im Rainbow Place Hospiz in Hamilton traf Kate die sechsjährige Bailey Rupe und ihren Bruder, Te Waraki (10). Das Hospiz hilft ihnen, mit der tödlichen Krebserkrankung ihrer Mutter zurechtzukommen. "Meine Mutter stirbt, und wir wollen nicht, dass sie stirbt", erzählte die kleine Bailey Kate. Es sollte mehr Orte wie dieses Hospiz geben, sagte Kate den Kindern. "Ihr macht alle eine schwere Zeit durch, und da ist es wirklich gut einen solchen Ort zu haben, wo man darüber reden kann."

Das Hospiz hatte eine Teeparty unter dem Motto "Alice im Wunderland" organisiert. Die Kinder konnten mit Alice, dem verrückten Hutmacher und dem Märzhasen Tee trinken. Kate engagiert sich auch in Großbritannien für Kinderhospize. Der Besuch sei für alle ein tolles Erlebnis gewesen, sagte Hospiz-Chef Craig Tamblyn. "Es war ein besonderer Tag, nicht nur für mich, sondern auch für die Kinder und Familienangehörigen. Sie interessierte sich für jeden, mit dem sie sprach."

William schaut sich Flugzeuge an
William besichtigte indes das Werk des Flugzeugherstellers Pacific Aerospace. Er kletterte in das Cockpit eines Fliegers und sah bei einer Flugvorführung zu, flog allerdings nicht selbst. Anschließend besuchten die beiden Royals, die offiziell die Titel Herzog und Herzogin von Cambridge tragen, das Städtchen Cambridge. Viele der 15.000 Einwohner waren nach Medienberichten auf den Beinen. Cathy Bazley (63) hatte sich schon über Nacht einen Platz entlang der Route gesichert, die William und Kate nehmen wollten, wie sie Lokalmedien berichtete. Gegen die Kälte hatte sie sich sechs Schichten wärmende Kleidung übergezogen.

Kate und William legten jeweils eine Rose vor dem Kriegsdenkmal nieder und nahmen dann an den Eröffnungsfeierlichkeiten für die neue Radsporthalle in Cambridge teil. Die Stadt war in ein Meer von Union Jack-Fähnchen getaucht. Cambridge ist nach einem Vorfahren von William benannt, der Prinz George hieß, wie sein acht Monate alter Sohn. George blieb wie üblich mit seinem Kindermädchen in Wellington zurück. Für Sonntag steht ein Besuch der Städte Dunedin und Queenstown auf dem Programm. Die Royals wollen auch ein Rugbyspiel besuchen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden