Mo, 20. November 2017

Alles neu beim ÖSV

11.04.2014 12:09

Kuttin und Puelacher neue Cheftrainer

Österreichs Ski-Verband hat neue Köpfe in den Führungspositionen: Statt Mathias Berthold wird der Tiroler Andreas Puelacher neuer Herren-Cheftrainer der Skifahrer. Bei den Skispringern gibt es Ärger: Alex Pointner zeigt sich sehr enttäuscht darüber, dass sein Vertrag als Cheftrainer nicht verlängert wird. Nachfolger ist der zweifache Weltmeister Heinz Kuttin. Der erfuhr von der "Krone" davon.

Berthold hatte ja schon vor einiger Zeit aus privaten Gründen eine Vertragsverlängerung beim ÖSV abgelehnt und ist nun wieder deutscher Cheftrainer. Sein Nachfolger heißt Andreas Puelacher. Der 49-jährige Tiroler ist seit 25 Jahren als Trainer tätig. "Eine riesige Herausforderung für mich", freut er sich. Ins Rampenlicht wurde er mit dem Olympiasieg von Matthias Mayer gerückt. Denn Puelacher war zuletzt als Gruppentrainer Riesentorlauf und Kombi tätig und somit der Mayer-Coach und auch Betreuer von Hannes Reichelt.

Viel aufgeregter lief der Trainerwechsel bei den Skispringern: Wie die "Krone" in ihrer Freitagsausgabe schon berichtete, ist die Cheftrainer-Zeit von Pointner abgelaufen - nach zehn sehr erfolgreichen Jahren. Über die Art und Weise war Pointner nicht glücklich (siehe Infobox).

"Aufregende Zeit" für Kuttin
Sein Nachfolger wird der Doppel-Weltmeister und dreifache Olympiasieger Heinz Kuttin, der von der "Krone" erfuhr, dass die Wahl auf ihn gefallen ist. "Ich bin sehr stolz darauf, neuer Cheftrainer zu sein", freute sich der Kärntner, "eine aufregende Zeit beginnt jetzt für mich." Er tritt in große Fußstapfen, war zuletzt Trainer des ÖSV-Stützpunkts Süd, wo er sich in erster Linie um Thomas Morgenstern kümmerte.

Gössweiner wieder Biathlon-Cheftrainer
Auch bei den Biathleten gibt es eine Veränderung: Reinhard Gösweiner kehrt nach zwei Jahren als Cheftrainer zu den österreichischen Herren zurück und ist künftig zusätzlich auch für die Damen und den Nachwuchs hauptverantwortlich. Als Chefcoach der Herren löst der Oberösterreicher den Deutschen Remo Krug ab, dessen Vertrag nicht mehr verlängert wurde.

Gösweiner, zuletzt zwei Saisonen Leiter des ÖSV-Nachwuchsbereichs, zeichnete in seiner ersten Amtszeit als Herrentrainer von 2008 bis 2012 für zahlreiche Erfolge verantwortlich.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden