So, 19. November 2017

Söhnchen bei Geldof

11.04.2014 15:25

Klein Phaedra hat Peaches angeblich sterben sehen

Am Donnerstag ist der Leichnam der am Montag verstorbenen Peaches Geldof ihrer Familie übergeben worden. Weshalb die 25-jährige Tochter von Musiker Bob Geldof sterben musste, ist bislang nicht klar. Ziemlich sicher ist das It-Girl aber in den letzten Minuten ihres Lebens nicht alleine gewesen.

Wie die britische "Sun" jetzt berichtet, soll Söhnchen Phaedra (elf Monate) bis zu ihrem Tod bei seiner Mutter gewesen sein. "Phaedra war die meiste Zeit an ihrer Seite, sogar wenn sie schlief", verrät ein Vertrauter der Zeitung. "Peaches war wohl nicht alleine, als sie starb, das ist schön zu wissen."

So tragisch der Tod der 25-Jährigen sei, im Vordergrund stehe nun das Wohlbefinden der beiden Söhne. "Wir hoffen, dass Phaedra zu jung ist, um zu verstehen, was da vor sich ging", fährt der Vertraute fort. "Das Wichtigste ist, dass es ihm gut geht."

Fest steht, dass Peaches' Mann, Thomas Cohen, in der Nacht auf Montag mit dem älteren Sohn Astala (2) nicht daheim war. Der 22-Jährige versuchte am Montag vergeblich, seine Ehefrau am Handy zu erreichen. Cohen soll dann einen Freund vorbeigeschickt haben, um nach dem Rechten zu sehen. Doch es war zu spät.

Parallelen zu Paula Yates' Tod
Der tragische Tod von Peaches Geldof weist Parallelen zum Tod ihrer Mutter Paula Yates auf. Peaches' Halbschwester Tiger Lily (18) war vier Jahre alt, als Yates im Alter von 41 Jahren starb. Auch sie war in den letzten Minuten ihres Lebens an der Seite ihrer Mutter.

Am Donnerstag wurde Peaches' Vater Bob Geldof dabei gesehen, wie er rund zwei Stunden im Haus seiner verstorbenen Tochter verbrachte. Er habe einige Habseligkeiten von ihr ins Auto getragen. Erinnerungen an seine geliebte Peaches.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden