Do, 19. Oktober 2017

Auf 6 Mio. Dollar

11.04.2014 09:50

Katherine Heigl verklagt Drogeriekette

Die Schauspielerin Katherine Heigl (35) hat eine amerikanische Drogeriemarktkette verklagt, die mit einem Paparazzi-Foto von ihr geworben hat. Heigl habe die Klage auf sechs Millionen Dollar (4,3 Millionen Euro) bei einem Zivilgericht in New York eingereicht, sagte eine Sprecherin der Schauspielerin ("Grey's Anatomy") am Donnerstag und bestätigte entsprechende Medienberichte.

Heigl sei im März während eines TV-Drehs vor einer Filiale von Duane Reade in New York fotografiert worden. Die Kette habe daraufhin via Twitter und Facebook mit dem Foto dafür geworben, dort einzukaufen. Auf eine erste Abmahnung habe die Kette nicht reagiert.

"Wir erwarten, dass Duane Reade für den absichtlichen Missbrauch von Katherine Heigls Namen und Abbild zahlt", sagte Heigls Rechtsberater Peter Haviland laut Mitteilung. "Ihrem Auftrag zufolge geht alles Geld anschließend an eine Benefiz-Organisation, die sie seit Jahren unterstützt."

Heigl stieg 2010 bei "Grey's Anatomy" aus. Zuletzt war sie in dem Kinofilm "The Big Wedding" zu sehen. Sie ist seit 2007 mit dem Sänger Josh Kelley verheiratet. Das Paar hat zwei Kinder adoptiert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).