So, 22. Oktober 2017

Tier in OÖ erlegt

10.04.2014 09:19

Ausgebüxter 300-Kilo-Stier läuft auf B145 in Auto

Ein 300 Kilogramm schwerer Stier ist am Mittwoch in Oberösterreich von einem Bauernhof entkommen. Auf der Flucht lief das Tier in ein Auto und musste schließlich erlegt werden.

Das schottische Hochlandrind war gegen 21.30 Uhr in Rutzenmoos im Bezirk Vöcklabruck ausgebüxt und auf die B145 gelaufen. Polizei und Feuerwehr standen im Einsatz und konnten den Koloss zunächst von der Fahrbahn vertreiben. Mehrere Versuche, den Stier einzufangen, schlugen aber fehl. Dann verloren ihn die Einsatzkräfte gänzlich aus den Augen.

Kurz vor Mitternacht wurde das Tier dann erneut nahe der Bundesstraße gesichtet. Plötzlich rannte es auf die Fahrbahn und dort gegen einen Pkw aus Ungarn. Dabei wurde der Stier so schwer verletzt, dass er noch an Ort und Stelle erlegt werden musste. Die Insassen des Wagens blieben bei dem Zusammenprall unverletzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).