Di, 12. Dezember 2017

Nach Skandal in Sbg

10.04.2014 08:25

Zuchthunde verwahrlost: Behörde hat keine Handhabe

Nachdem der Tierschutzverein "Minerva" in Salzburg wegen angeblich vernachlässigter Schäferhunde auf dem Platz des SVÖ in Siggerwiesen Alarm schlug, schalteten sich die Behörden ein. Laut dem zuständigen Amtstierarzt gibt es allerdings keine Handhabe zur Abnahme der Vierbeiner.

Almerie Atilla vom Tierschutzverein Minerva kann es kaum fassen: "Die armen Schäferhunde werden in sechs Quadratmeter großen Zwingern gehalten. Tagelang kümmert sich niemand um sie." Die Tiere bekämen auch nicht regelmäßig Futter und Wasser, so ihr Vorwurf.

Damit nicht genug, im Keller des Heims des Österreichischen Schäferhunde-Vereins (SVÖ), dessen Mitglied der Hundebesitzer ist, wird eine Hundedame samt ihren Welpen in einem fensterlosen Raum gehalten.

Amtstierarzt Andreas Buchner von der Bezirkshauptmannschaft Salzburg-Umgebung hat das Gelände bereits unter die Lupe genommen. "Ich würde es als Saustall bezeichnen. Es gibt aber keine Handhabe zur Abnahme. Die Tiere selbst sind nämlich in einem ordentlichen Zustand."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).