So, 19. November 2017

Hacker am Werk?

07.04.2014 14:10

Kameradrohne stürzte ab: Athletin am Kopf verletzt

In Australien hat eine ferngesteuerte Kameradrohne bei einem Sport-Großereignis einen Unfall verursacht. Während des Endure Batavia Thriathlons im westaustralischen Geraldton verlor der Pilot der Kameradrohne die Kontrolle über sein Fluggerät. Der unbemannte Flieger näherte sich daraufhin den Athleten und soll mit einer Läuferin kollidiert sein, die in Folge des Unfalls im Spital behandelt werden musste. Der Pilot weist die Schuld von sich.

Einem Bericht des australischen Rundfunks ABC zufolge hat sich die Athletin Raija Ogden durch den Zwischenfall mit der Drohne Kopfverletzungen zugezogen, die im Spital genäht werden mussten.

Drohnenpilot weist die Schuld von sich
Der Drohnenpilot Warren Abrams weist die Schuld an dem Unfall von sich. "Sie sah über die Schulter und erschrak, fiel auf den Boden und schlug sich den Kopf an, aber die Drohne hat sie nicht wirklich berührt", so der Drohnenpilot.

Außerdem vermutet der Pilot, der den Triathlon mit der Drohne live ins Internet übertragen wollte, seine Drohne sei gehackt worden: Jemand soll sich in die Steuerungsfrequenz des Fliegers eingeklinkt und die Drohne gezielt zum Absturz gebracht haben.

Flugaufsicht glaubt nicht an Hackerangriff
Die Flugaufsicht widerspricht ihm allerdings. Peter Gibson von der Aviation Safety Authority sagte im Gespräch mit dem Sender, ihm seien keine Fälle bekannt, in denen hochentwickelte Drohnen für den kommerziellen Gebrauch auf diese Weise von Hackern manipuliert wurden.

Der Veranstalter des Triathlons hat eine Untersuchung angekündigt. Es wurde bereits bekannt, dass der Drohnenpilot offenbar keine von offizieller Seite vorgeschriebene Lizenz für sein Fluggerät hatte. Abrams hatte sich freiwillig dafür gemeldet, das Event ins Internet zu übertragen. Es ist nicht der erste Drohnenunfall bei einem Großereignis. Erst vor einigen Monaten war in den USA eine Kameradrohne während einer Stierhatz in die Zuschauermenge gestürzt (siehe Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden