Di, 21. November 2017

In Schönbrunn

05.04.2014 17:00

Frei laufender Pfau attackiert Fünfjährigen

Der Besuch im Wiener Tiergarten Schönbrunn, auf den sich ein Fünfjähriger aus Klosterneuburg schon so lange gefreut hatte, wurde für ihn zum Albtraum. Ein frei laufender Pfau attackierte das Kind. Das Tier hackte dem Kleinen mit dem Schnabel ein tiefes Cut in die Stirn und eine sieben Zentimeter lange Wunde in die Wange.

"In der Nacht wacht unser Bub mehrmals weinend auf und spricht davon, nie mehr in den Tiergarten zu wollen. Obwohl das seit Jahren sein liebstes Ausflugsziel ist", erklärt Papa Jakob W.

Vater: "Ich erwarte mir eine Entschuldigung"
Was den geschockten Vater ärgert, ist, dass die Tiergartenleitung nach dem Vorfall vom Mittwoch weder auf E-Mails, Anrufe oder auf ein Posting auf der Facebook-Seite des Zoos geantwortet habe. Das Posting wurde sogar gelöscht. "Ich erwarte mir eine Entschuldigung in irgendeiner Form bei meinem Sohn", so W.

Harald Schwammer, Vize-Chef des Tiergartens, bedauert den Vorfall, der für ihn unerklärlich ist, und meint, dass man sich beim Vater entschuldigt habe: "Anfang der kommenden Woche wird unser Prokurist Kontakt mit der Familie aufnehmen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden