Mo, 20. November 2017

Streit geht weiter

04.04.2014 16:29

Sheen schuldet Richards 165.000 Dollar Unterhalt

Der Streit zwischen Charlie Sheen und Denise Richards ist noch lange nicht ausgestanden. Der Schauspieler will seine Ex-Frau nämlich nicht nur aus seiner Villa haben, sondern weigert sich seit mehreren Monaten auch, ihr Unterhalt für die gemeinsamen Kinder Sam (10) und Lola (8) zu zahlen. Das hat "RadarOnline" jetzt herausgefunden.

Seit drei Monaten überweise der "Anger Management"-Star seiner Ex-Frau Denise Richards keinen Unterhalt mehr, berichtet die Promi-Plattform am Freitag. Sheen soll den monatlichen Betrag von 55.000 Dollar (40.000 Euro) bereits seit Februar nicht mehr zahlen, verriet ein Vertrauter. "Bis Mittwoch hatte Charlie Denise immer noch nicht die monatliche Unterhaltszahlung überwiesen. Dabei hatte er im Februar und März auch nicht gezahlt. Das heißt, er schuldet ihr mittlerweile 165.000 Dollar (120.000 Euro)."

Bereits im März wurde gemunkelt, der 48-jährige Schauspieler habe einen Richter am Gericht von Los Angeles darum gebeten, seine monatlichen Unterhaltszahlungen an Denise Richards einstellen zu können, weil er sie als zu hoch empfinde. Er habe seine Töchter schließlich in den letzten Monaten nicht besonders oft zu sehen bekommen.

Charlie Sheen und Denise Richards sind seit Dezember nicht gut aufeinander zu sprechen, nachdem Sheen behauptet hatte, seine Ex-Frau habe die Kinder absichtlich auf eine Urlaubsreise mitgenommen, damit sie Weihnachten nicht bei ihm verbringen können. Zudem versucht der Schauspieler, seine Familie aus seiner Villa, die er Richards nach der Scheidung überlassen hatte, zu werfen.

Charlie Sheen hat neben den Töchtern Sam und Lola außerdem eine Tochter namens Cassandra aus einer vorherigen Beziehung und die vierjährigen Zwillinge Bob und Max aus seiner Ehe mit Brooke Mueller.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden