Fr, 17. November 2017

Robo-Beuteltier

04.04.2014 10:58

„BionicKangaroo“ springt wie ein echtes Känguru

Es hüpft wie ein echtes Känguru und ist doch ein Roboter: Knapp zwei Jahre hat sich ein Entwicklerteam des deutschen Steuerungs- und Automatisierungstechnik-Spezialisten Festo damit befasst, das Sprungverhalten des australischen Beuteltiers realitätsnah nachzubilden und daraus zu lernen. Mit dem "BionicKangaroo" stellte das Unternehmen jetzt "genau das vor, was ein natürliches Känguru auszeichnet, nämlich Energie rückzugewinnen, zu speichern und im nächsten Sprung wieder einzubringen", wie Unternehmenssprecher Heinrich Frontzek erklärt.

Für das künstliche Känguru würden pneumatische und elektrische Antriebstechnik "intelligent zu einem hoch dynamischen System" kombiniert, erläutert der Hersteller. Für die Stabilität bei Sprung und Landung sorge eine präzise Steuerungs- und Regelungstechnik, während der konsequente Leichtbau das einzigartige Sprungverhalten begünstige. Gesteuert wird das System über Gesten (kleines Bild).

Besonderes Augenmerk legte das Team laut eigenen Angaben auf die mobile Energieversorgung des künstlichen Kängurus. In dem Körper wurde ein kleiner Kompressor eingesetzt. Der Bewegungsapparat ist aus lasergesinterten Bauteilen gefertigt, die mit Karbon verstärkt wurden. Dadurch wiege das künstliche Tier bei einer Größe von etwa einem Meter knapp sieben Kilogramm und könne bis zu 40 Zentimeter hoch und 80 Zentimeter weit springen.

Eine wichtige Funktion übernimmt dabei die Achillessehne, die beim natürlichen Känguru deshalb besonders ausgeprägt ist. "Die Funktion der natürlichen Achillessehne realisierten wir beim künstlichen Känguru mithilfe eines elastischen Federelements aus Gummi", so Frontzek. Wie sich das "BionicKangaroo" fortbewegt, zeigt das obige Video.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden