Sa, 25. November 2017

Prinz Andrew knipste

03.04.2014 11:48

Selfie-Trend erreicht jetzt auch die Royal Family

Der Siegeszug des Selfies scheint unaufhaltsam: Jetzt beginnt sogar die britische Royal Family damit, sich selbst mit dem Handy zu knipsen. Den Anfang machte dieser Tage Prinz Andrew, dritter Sohn der Queen.

Wer hätte das gedacht? Auch die britischen Royals werden zu Selfie-Fans! Prinz Andrew sprang jetzt auf den Trend auf und hat sich mit dem Handy selbst fotografiert. Den Schnappschuss postete er anschließend auf Twitter. So etwas gab es noch nie, jauchzten britische Medien am Donnerstag.

Der Duke of York, so sein offizieller Titel, hatte Vertreter von Start-up-Unternehmen und Investoren in den St. James's Palace in London geladen. Zu diesem Anlass änderte er am Mittwoch auch ein Handyverbotsschild im Palast in "Mobiltelefone in den Sälen erlaubt". Prinz Andrew ist das dritte Kind von Königin Elizabeth II.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden