Mo, 18. Dezember 2017

Lumia 930 & Co

03.04.2014 10:03

Nokia enthüllt neue Windows-Phone-Modelle

Nokia hat auf Microsofts Entwicklerkonferenz Build gleich drei neue Smartphones mit Windows Phone 8.1 enthüllt. Das neue Top-Modell ist das Lumia 930 mit fünf Zoll großem Full-HD-Display und 20-Megapixel-Kamera inklusive Zeiss-Optik. An Einsteiger richten sich die 4,5-Zoll-Smartphones Lumia 630 und 635, die sich hauptsächlich bei der Funkausstattung unterscheiden. Alle neuen Nokia-Smartphones sollen im Laufe der nächsten drei Monate auf den österreichischen Markt kommen.

Das Lumia 930 ist im Grunde die internationale Version des bisher nur über den US-Mobilfunker Verizon erhältlichen Lumia Icon (siehe Infobox). Das Gerät verfügt über ein Full-HD-Display mit fünf Zoll Diagonale. Als Bildschirmtechnologie kommt OLED zum Einsatz, die Bedienung mit Handschuhen soll wie beim Vorgängermodell auch wieder möglich sein. Ein spezieller Modus für extrahohe Helligkeit soll dafür sorgen, dass der Bildschirm auch draußen ablesbar ist.

Keine microSD-Karten, potente Hauptkamera
Als Prozessor kommt ein Snapdragon 800 von Qualcomm zum Einsatz. Der bietet vier je 2,26 Gigahertz schnelle Rechenkerne und kann auf zwei Gigabyte Arbeitsspeicher zurückgreifen. Der intern verfügbare Flash-Speicher des Lumia 930 ist 32 Gigabyte groß und kann einem "Winfuture"-Bericht zufolge nicht mittels microSD-Karte erweitert werden.

Die PureView-Kamera des Lumia 930 liefert stattliche 20 Megapixel, ist mit einer Zeiss-Linse ausgestattet und verfügt über einen Dual-LED-Blitz. Ein Auslöseknopf am Gehäuse ist vorhanden, eine Frontkamera mit 1,2 Megapixeln gibt es auch. Die Funkausstattung ist auf der Höhe der Zeit: Es gibt Gigabit-WLAN, Bluetooth 4.0, NFC und ins Internet gelangt das Lumia 930 via LTE. Das Smartphone ist 9,8 Millimeter dünn, wiegt rund 170 Gramm und bietet einen Akku mit 2.420 Milliamperestunden Kapazität. Angepeilter Verkaufspreis: rund 580 Euro.

Einsteiger-Smartphones mit oder ohne LTE
Neben seinem neuen Top-Gerät Lumia 930 hat Nokia mit den Modellen Lumia 630 und 635 auch zwei neue Einsteiger-Smartphones mit Windows Phone 8.1 angekündigt. Beide bieten das gleiche 4,5 Zoll große IPS-Display mit einer Auflösung von mageren 854 mal 480 Pixeln. Beim Prozessor setzt Nokia auf einen Snapdragon 400 mit vier je 1,2 Gigahertz schnellen Rechenkernen, der Arbeitsspeicher ist nur 512 Megabyte groß.

Intern bieten Lumia 630 und 635 acht Gigabyte Flash-Speicher, im Gegensatz zum teuren Top-Gerät bieten die Einsteigerhandys auch microSD-Kartenslots für bis zu 128 Gigabyte Zusatzspeicher. Die Kamera liefert magere fünf Megapixel, der Akku ist 1.820 Milliamperestunden groß. Das Gehäuse ist 9,2 Millimeter dick – bei einem Gewicht von 134 Gramm. WLAN ist nach N-Standard an Bord, Bluetooth in Version 4.0. NFC gibt es nicht.

Das Lumia 630 kommt in einer Variante mit einem SIM-Slot sowie in einer mit zwei Slots für 160 bzw. 170 Euro auf den Markt. Das Lumia 635 verfügt zusätzlich über LTE und wird 180 Euro kosten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden