Mo, 11. Dezember 2017

Mit Traktor geflohen

02.04.2014 12:03

60-Jähriger geht mit Mistgabel auf Polizist los

Ein Konflikt um Ausbesserungsarbeiten an einem Storchennest in St. Margarethen im Burgenland hätte am Dienstag beinahe mit einer Mistgabel-Attacke auf einen Polizisten geendet. Ein 60-Jähriger empörte sich, dass für die Arbeiten der Teleskoparm einer Hebebühne über seinem Dach schwebte. Der Mann ließ seinen Unmut schließlich an einem Beamten aus, der den Verkehr regelte. Dann ergriff er mit einem Traktor die Flucht.

Mitglieder der Feuerwehren aus St. Margarethen und Eisenstadt hatten am Dienstagvormittag ein Storchennest wieder instand setzen wollen, berichtete die Landespolizeidirektion Burgenland am Mittwoch. Dabei kam auch der mit einer Hebebühne ausgerüstete Wagen einer Privatfirma zum Einsatz, der vor dem Haus abgestellt wurde. Polizisten sicherten die Baustelle ab.

60-Jähriger wollte Arbeiter mit Schleuder "herunterschießen"
Dass der Teleskoparm mit der Hebebühne auch über sein Dach geschwenkt werden musste, um das Storchennest zu erreichen, ärgerte einen 60-jährigen Nachbarn, der mit der Hausbesitzerin schon seit Langem im Streit liegt. Der Mann forderte gegenüber dem ebenfalls anwesenden Ortschef, jede "Luftraumverletzung" auf seinem Grundstück zu unterlassen.

Nachdem der Bürgermeister ihn beruhigt hatte, fuhr der Nachbar kurz mit seinem Wagen weg. Bei seiner Rückkehr war die Hebebühne bereits in Aktion. Daraufhin soll der 60-Jährige zunächst gedroht haben, die Männer im Korb mit einer Schleuder "herunterzuschießen", falls die Arbeiten nicht sofort beendet würden, so die Polizei.

"Mit Mistgabel Bauchstich angedeutet"
Dann richtete sich sein Zorn gegen die Gesetzeshüter, weil sie nicht, wie von ihm verlangt, den Nestputz unterbunden hatten: "Der Mann ist mit einer Mistgabel auf den Beamten losgegangen", sagte Wolfgang Bachkönig von der Landespolizeidirektion Burgenland: "Er hat die Mistgabel in der Hand gehabt und hat einen Bauchstich angedeutet."

Nach mehrmaliger Drohung, Pfefferspray einzusetzen, lief der 60-Jährige zu seinem Traktor und fuhr davon. Kurz danach wurde er von der Polizei angehalten und zeigte sich geständig. "Er wird wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt angezeigt", so Bachkönig. Bei dem Zwischenfall wurde niemand verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden