Mo, 23. Oktober 2017

Katzen im Bgld

02.04.2014 08:57

Hilfsaktion für Streuner soll Vermehrung stoppen

Freilaufende, herrenlose Katzen sind vielerorts ein Problem. Vor allem jetzt im Frühling vermehren sie sich oft unkontrolliert. Selbst helfen können sich die Tiere freilich nicht. Eine Kastrationsaktion des Landes Burgenland sorgt nun für Geburtenkontrolle.

Streunerkatzen haben ein schweres Los: Die einen wollen helfen und füttern die Tiere, für die anderen sind sie eine Plage. Wer Streunerkatzen füttert, übernimmt auch Verantwortung – doch sind erstmal die kleinen Kätzchen da, wissen viele Tierfreunde nicht mehr weiter. "Die einzig sinnvolle und humane Methode, um dieses Problem einzudämmen, ist die Kastration von männlichen und weiblichen Tieren", erklärt Robert Fink von der Abteilung für Veterinärwesen des Landes.

Helfern entstehen keine Kosten
"Deshalb haben wir vor drei Jahren eine burgenlandweite Kastrationsaktion gestartet, die immer besser angenommen wird." Alle Gemeinden konnten Gutscheine kaufen, die bei den Amtern aufliegen. Unter Mithilfe der Bevölkerung sollen streunende Tiere eingefangen, kastriert und wieder freigelassen werden. Der Gutschein wird beim Tierarzt abgestempelt, für die Helfer fallen so keine Kosten an. "Die Gemeinden sind auch dahinter, dass die Gutscheine ausschließlich für Streuner verwendet werden. Die Besitzer freilaufender Hauskatzen sind per Gesetz dazu verpflichtet, ihre Tiere kastrieren zu lassen", erklärt Fink.

650 Kastrationen als Ziel
45.000 Euro stehen für das Projekt zur Verfügung – die Kosten teilen sich das Land, die Gemeinden, sowie Tierärzte zu gleichen Teilen. Rund 650 Katzen und Kater werden damit kastriert. "Der Bedarf wäre noch höher, im nächsten Jahr machen wir sicher weiter."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).