Sa, 18. November 2017

1 Mio. Euro Schaden

01.04.2014 17:46

Funke löste Brand bei Helikopter-Hersteller aus

Nach dem Großbrand bei einem Kleinhelikopter-Hersteller in Zeillern im niederösterreichischen Bezirk Amstetten ist nun die Ursache des Feuers geklärt. So habe laut Erich Rosenbaum vom Landeskriminalamt NÖ ein Funke das sich in der Werkstatt beim Betanken eines Fluggeräts vorhandene Benzin-Luftgemisch entzündet. Der entstandene Sachschaden dürfte mehr als eine Million Euro betragen.

Der Brand in der Montage- und Fertigungshalle war am Montag kurz nach 11 Uhr ausgebrochen. Zehn Feuerwehren standen mit über 100 Mann im Einsatz. Neben der Halle wurden auch fünf Kleinhubschrauber (ArrowCopter) in Mitleidenschaft gezogen bzw. vernichtet.

Ermittelt werde nun wegen einer "eventuellen Fahrlässigkeit", die zum Vorfall geführt haben könnte. Eine "grundsätzliche Brandstiftung" sei aber auszuschließen, sagte Rosenbaum.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden