Fr, 20. Oktober 2017

So schmeckt Frühling

08.04.2014 15:55

Infos und Rezepte rund um Bärlauch

Wer derzeit in der Natur spazieren geht, kann ihn oft schon riechen, noch bevor er ihn sieht: den Bärlauch. Das Kraut hat ein wunderbares Knoblaucharoma und eignet sich für viele Rezepte als würzige Frühlingszugabe. Hier finden Sie Zubereitungstipps und Rezeptideen.

Bärlauch, auch "wilder Knoblauch" genannt, ist ein Kraut und verwandt mit Schnittlauch, Zwiebel und Knoblauch, was seinen Geschmack erklärt. Beim Sammeln ist jedoch größte Vorsicht geboten: Bärlauch wird oft mit Maiglöckchen oder Herbstzeitlosen verwechselt – beide Pflanzen sind beim Verzehr hochgiftig!

Die Unterscheidung kann über den Blattwuchs erfolgen: Bärlauchblätter wachsen in separaten Stielen rund um die Blüte, während bei Maiglöckchen und Herbstzeitlosen die Blätter ineinander verschoben sind und fast keine Stiele haben. Die Blätter der Herbstzeitlosen sind zudem länglich und schmäler als die Bärlauchblätter.

Das charakteristischste Unterscheidungsmerkmal ist jedoch der Geruch: Bärlauch riecht stark nach Knoblauch, was seine Doppelgänger nicht tun. Treten nach dem Genuss angeblicher Bärlauchblätter Vergiftungserscheinungen wie Durchfall und Erbrechen oder Schwindel auf, sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden, da die Vergiftung binnen drei Tagen zum Tod führen kann.

Zum Kochen sind nur junge Bärlauchblätter vor der Blüte geeignet, die in der Regel zwischen April und Juni eintritt. Die Blätter schmecken frisch am besten, können aber auch getrocknet oder eingefroren werden. Sie sollen nicht gekocht, sondern nur kurz vor Ende des Zubereitungsvorgangs beigemengt werden, damit sie ihre Vitamine und ihren Geschmack behalten.

Bärlauch-Dinkel-Brötchen von CookingStar "margot1000100"
Sie brauchen: 1 Bund Bärlauch, 250 g Dinkel gemahlen, 1 EL Kümmel (gemahlen), 1 EL Koriander (gemahlen), 400 g Weizenmehl, 1 Würfel Hefe, 1 EL Salz, 1 EL Zucker, 450 ml Wasser
So geht's: Den Bärlauch klein schneiden und mit Dinkel, Kümmel, Koriander, Weizenmehl, Hefe, Salz und Zucker in eine Schüssel geben. Wasser dazugeben und zu einen festen Teig verkneten. Mit feuchten Händen Brötchen formen. Mit Wasser glattstreichen, mit Sesam bestreuen und sofort im nicht vorgeheizten Backofen bei 220 Grad etwa 35 bis 40 Minuten backen. Perfekte Ergänzung: Bärlauchbutter.

Bärlauch-Serviettenknödel von CookingStar "sakellaridis"
Sie brauchen: 300 g Kartoffeln, 120 g Bärlauch, 160 g Semmelwürfel, 1 Zwiebel, etwas Milch, 1 EL Mehl, 1 Ei, etwas geriebener Parmesan, Salz, Pfeffer, 1 Knoblauchzehe, Butter
So geht's: Kartoffeln kochen, schälen und passieren. Mit den Semmelwürfeln vermengen. Geschnittene Zwiebel in Butter dünsten, Bärlauch dazugeben und mitdünsten. Etwas Milch zugießen und alles pürieren. Dieses Püree zur Semmelmasse geben. Ei, Mehl, Gewürze und Parmesan einmengen. Masse auf Klarsichtfolie streichen, fest einrollen und in Alufolie wickeln. Ca. 20 Minuten kochen.

Mildes Bärlauch-Pesto von CookingStar "24062002"
Sie brauchen: 10 dag Pinienkerne, 5 dag Mandeln, 8 dag Bärlauch, 2 Stück Knoblauchzehen, 5 dag Parmesan, 15 cl Olivenöl, Salz und Pfeffer
So geht's: Bärlauch waschen und fein hacken. Knoblauchzehen schälen und grob schneiden. Parmesan reiben. Pinienkerne ohne Fett hellbraun rösten und mit Bärlauch, Knoblauch und Parmesan in Mixer pürieren. Nach und nach das Öl dazu gießen, zuletzt salzen und pfeffern. Das Pesto passt super zu Nudeln.

Bärlauch-Strudel von CookingStar "fr.hund"
Sie brauchen: 1 Bund Bärlauch, 1 Zehe Knoblauch, 10 dag Schinken, 1/2 Packung Schafkäse, 1 Packung Blätterteig, 1 Becher Joghurt, 1 Bund Schnittlauch, 2 Cocktail-Tomaten
So geht's: Backrohr auf 150 bis 180 Grad aufheizen. Den Bärlauch kurz in heißem Wasser überbrühen. Daneben Wasser mit Eiswürfeln herrichten und den Bärlauch schnell darin abschrecken, damit die grüne Farbe erhalten bleibt. Dann den Blätterteig aufbreiten, Schinkenscheiben und Bärlauch darauf verteilen, den Schafkäse (kann man auch weglassen) grob hacken und auch längs auf den Bärlauch legen. Dann den Strudel einrollen, die Enden einschlagen und ggfs. mit einem verquirltem Ei bestreichen. Auf Backpapier ins Backrohr und ca. 20 Minuten garen. Schnittlauch klein schneiden, mit dem Joghurt vermengen. Strudel in schräge Schnitten teilen, Yoghurt-Sauce auf Teller anrichten, Strudel daneben setzen und mit Cocktail-Tomaten (halbiert) garnieren. Das Ganze geht auch einfach mit Blattspinat (frisch oder tiefgekühlt - Letzteren nach dem Auftauen aber unbedingt ausdrücken, da sonst zu viel Wasser im Strudel ist und der Teig zu viel Feuchtigkeit aufnimmt und nicht knusprig wird).

Weitere Rezepte finden Sie auf CookingStars.at in der Infobox.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).