Sa, 25. November 2017

Mehrere Tausend Euro

30.03.2014 13:20

Feuerwehrmitglied veruntreute Geld der Kameraden

Ein Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr soll in Oberösterreich über rund eineinhalb Jahre lang Einnahmen aus der Gemeinschaftskasse und von Veranstaltungen in die eigene Tasche gesteckt haben. Der 26-Jährige - ihm war auch ein Vereinssparbuch anvertraut worden - veruntreute dabei mehrere Tausend Euro. Nun kam die Polizei dem Arbeitslosen auf die Schliche.

In der Zeit von September 2012 bis Februar 2014 hatte der 26-Jährige vom Sparbuch immer wieder Geld abgehoben. Auch soll er einen Teil von Veranstaltungseinnahmen der Freiwilligen Feuerwehr abgezweigt sowie ab Juni des Vorjahres in die Gemeinschaftskasse der Feuerwehr gegriffen haben.

Als bemerkt wurde, dass immer wieder Geld aus den Kassen verschwand, wurde die Polizei über die Vorfälle informiert. Im Zuge umfangreicher Erhebungen mit Überwachungsmaßnahmen konnte der Mann laut Exekutive schließlich überführt werden.

Gegenüber den Beamten zeigte sich der 26-Jährige umfassend geständig. Das erbeutete Geld hatte er nach eigenen Angaben für die Finanzierung seines Lebensunterhaltes verwendet und restlos aufgebraucht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden