Do, 14. Dezember 2017

Drei Tage in Wien

28.03.2014 17:00

Alarmstufe Rot rund um Besuch von Shimon Peres

Hunderte Beamte, Spezialeinheiten, Scharfschützen, Leibwächter - Alarmstufe Rot bei den heimischen Sicherheitskräften rund um den dreitägigen Staatsbesuch des israelischen Präsidenten Shimon Peres. Um jegliche Risiken zu minimieren, werden ab Sonntag sogar Straßenzüge und Plätze für die Öffentlichkeit gesperrt.

Eine erhöhte Gefahr für Leben und Gesundheit sei gegeben, mit Protesten bis hin zu strafbaren Handlungen könne gerechnet werden - so die offizielle Begründung der heimischen Exekutive für das enorme Sicherheitsaufgebot rund um den bevorstehenden dreitägigen Staatsbesuch des israelischen Präsidenten.

Mehr als 600 Beamte - von Streifenpolizisten über Scharfschützen und Bodyguards der Spezialeinheiten Cobra und WEGA bis hin zu Geheimdienstlern - sollen während des Aufenthalts von Shimon Peres für seine Sicherheit sorgen. Ein Aufgebot, das bei einem Aufenthalt von US-Präsident Barack Obama nicht größer wäre - wie es aus internen Sicherheitskreisen heißt.

Straßen, Wege und Plätze in Wien teils gesperrt
Ein hoher Besuch, der aber nicht nur die Behörden beschäftigt. Auch das Flanieren durch die Stadt bei vorhergesagtem sonnigem Frühlingswetter kann aufgrund des Präsidenten-Aufenthaltes zu einem Spießrutenlauf werden. Denn aus "sicherheitstaktischen Gründen" werden im Zuge der amtlichen Verpflichtungen von Shimon Peres (Kranz-Niederlegung, Arbeitsgespräche mit Präsidenten-Kollege Fischer und Bundeskanzler Faymann) Straßen und Gehwege gesperrt, sogar ganze Plätze abgeriegelt. So gibt es am Sonntag ab 15 Uhr ein Platzverbot am Judenplatz, am Montag ab 8.30 Uhr am Ballhausplatz und schließlich ab 18 Uhr am Josefsplatz.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden