Mo, 20. November 2017

80 Hunde verwahrlost

28.03.2014 10:22

Mit „Hoarder“ verwechselt: Husky-Profi wehrt sich

Für große Aufregung hat der Artikel über jenen obersteirischen Huskyzüchter gesorgt, der 80 Hunde unkontrolliert gehalten hatte. Fälschlicherweise wurde Schlittenhund-Experte Alex Serdjukov von einigen Leuten mit dem Obersteirer verwechselt.

"Wir wollen in keinster Weise mit diesem Fall in Verbindung gebracht werden", betont Schlittenhund-Experte Alex Serdjukov. Vorzuwerfen ist ihm nichts, im Gegenteil: "Ich habe Herrn Serdjukov in dieser Causa sogar um seine Expertenmeinung gebeten, denn er gehört mit seinem Huskycamp zu den vorbildlichsten Tierhaltern", unterstreicht Tierschutzombudsfrau Barbara Fiala-Köck.

Dem tatsächlich verantwortlichen Huskyzüchter wurden gestern weitere Hunde abgenommen. Fiala-Köck: "Ich und die Behörden bemühen uns sehr, aber wir sind auch auf die Kooperation des Besitzers angewiesen." Deswegen sind unkontrollierte Aktionen Außenstehender vor Ort absolut unangebracht. Auch das Hineinwerfen von Futter in die Zwinger mag zwar gut gemeint sein, doch kann es dadurch zu schweren Kämpfen und Verletzungen kommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).