So, 19. November 2017

„Voice of Germany“

27.03.2014 15:17

Michi Beck und Smudo ersetzen Nena und Boss Hoss

Personalrochaden bei "The Voice of Germany": Nachdem sowohl The Boss Hoss als auch Nena in den letzten Tagen ihren Ausstieg aus der TV-Castingshow bestätigt hatten, ist nun ein erster Nachfolger für die Jury gefunden. Smudo und Michi Beck von den Fantastischen Vier werden ab der nächsten Staffel im Juroren-Sessel Platz nehmen.

Smudo und Michi Beck ersetzen damit das Duo aus Alec Völkel und Sascha Vollmer, den Frontmännern von The Boss Hoss. Bereits am Mittwoch hatte die "Bild" von der zukünftigen Zusammenarbeit berichtet, die jetzt von Smudo via Twitter bestätigt wurde: "Meldung ist eigentlich morgen. Wurde an Bild geleakt. Wat willste machen."

Neben Smudo und Michi Beck sollen in der kommenden Staffel der Castingshow weiterhin Samu Haber von Sunrise Avenue und Max Herre in der Jury sitzen. Wer Kultsängerin Nena ersetzen wird, ist noch nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden