Mi, 22. November 2017

Zu viel trainiert

27.03.2014 17:06

Jessica Simpson zeigt ihre Grusel-Wadeln

Ups, da hat es aber jemand ganz schön gut gemeint mit dem Fitnesstraining: Jessica Simpson hat nach der Geburt von Söhnchen Ace Knut im Juni 2013 ganz schön abgespeckt. Doch beim Trimmen ihrer Waden dürfte es die Schauspielerin ein bisschen übertrieben haben. Mit diesen Beinen könnte sie glatt als Profi-Fußballer durchgehen.

Jessica Simpson hat eine wahre Achterbahnfahrt der Kilos hinter sich. Nachdem sie während ihrer letzten Schwangerschaft bei einer Größe von 1,64 Metern über 80 Kilogramm wog, hat die Schauspielerin und Sängerin nun ihre tolle Figur wieder. Doch nun scheint es, als habe die attraktive Blondine es mit ihrem Training etwas zu gut gemeint.

Ihre extrem muskulösen Unterschenkel würden wohl jeden Profi-Kicker neidisch machen. Ihre Disziplin in Sachen Fitness in allen Ehren, doch besonders attraktiv sind die "Fußballerwadeln" nicht. Vielleicht sollte sich das "Weight Watchers"-Werbegesicht doch eher auf lockeres Ausdauertraining oder Schwimmen verlegen, statt in der Kraftkammer Gewichte zu stemmen.

Bald vor dem Traualtar?
Denn abgesehen von ihren übertrainierten Unterschenkeln ist die 33-Jährige absolut top in Form. Damit dürfte der Hochzeit mit Langzeit-Partner Eric Johnson nichts im Weg stehen. Immerhin wollte Simpson ja unbedingt ihre alte Figur wieder haben, bevor sie in einem weißen Kleid vor den Altar tritt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden