Sa, 18. November 2017

Große Unterschiede

27.03.2014 08:52

Actioncams im „Konsument“-Test: Keine Allrounder

Im Skiurlaub, auf Mountainbiketour oder beim Kitesurfen - Actionkameras sind für viele, die ihre Freizeitaktivitäten in Bild und Ton festhalten und mit Freunden teilen wollen, der passende Begleiter. Der Verein für Konsumenteninformation hat nun zehn Modelle im Praxistest genauer unter die Lupe genommen, darunter sowohl hochpreisige (um bis zu 480 Euro) als auch günstigere Geräte (ab ca. 80 Euro). Das Ergebnis: Einen echten Allrounder gibt es (noch) nicht.

Den Konsumentenschützern zufolge ist die Bild- und Tonqualität bei den einzelnen Modellen stark situationsabhängig - unter Wasser, bei Tag oder am Abend. Die beste Videoqualität lieferten im Test die Kameras von Contour (+2), Sony (HDR-AS-15) und GoPro (Hero 3 Black Edition).

Dennoch zeigten sich auch hier deutliche Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen: Die Contour+2 etwa lieferte bei Tageslicht gute und farbechte Bilder, bei Abendaufnahmen dagegen konnte sie weniger überzeugen. In diesem Punkt habe die GoPro klar die Nase vorn, die dafür unter Wasser schlechter abschneide, so der VKI.

Unscharf waren die Unterwasseraufnahmen auch bei der Sony HDR-AS-15, die ansonsten jedoch eine gute Bewertung erhielt. Mit einem Preis von rund 230 Euro ist sie zudem deutlich billiger als die Produkte von Contour (430 Euro) und GoPro (405 Euro). Beim Ton sollte man sich dagegen von den meisten getesteten Kameras nicht allzu viel erwarten, so die Tester.

Bedienung auf Smartphone ausgelagert
Neben der eigentlichen Bildqualität spielt auch die Handhabung eine Rolle. Da Actionkameras sehr kompakt seien, stünden die Hersteller vor dem Problem, die Bedienelemente und Einstellungsmöglichkeiten sinnvoll unterzubringen, so der VKI. Die gängigste Lösung sei derzeit eine Minimalausstattung der Kamera selbst und die Auslagerung aller weiteren Menüpunkte in eine Smartphone-App.

Die puristische Ausstattung führe dazu, dass man bei den meisten Actionkameras ein Display vermisse, das man als Sucher nutzen könne. Den gewünschten Bildausschnitt könne man allerdings ebenfalls in vielen Fällen über kostenlose Smartphone-Apps festlegen. Auch das Teilen der Videos und Fotos erfolge über das Smartphone.

Die besten Noten in puncto Handhabung gab es für die Bullet 5S 1080p von Rollei und die Videobrille X Xtreme Mod. 384 von Liquid Image. Das insgesamt beste Testergebnis lieferte die Contour+2 (Bild). Alle Details zum Test gibt es unter konsument.at und in der aktuellen Ausgabe des "Konsument".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden