So, 19. November 2017

Fund in OÖ

27.03.2014 08:51

Sechs Wochen alter Welpe in Schachtel ausgesetzt

Kaum ein Tag ohne ausgesetzte Tiere: Jetzt wurde ein erst sechs Wochen altes Hündchen ins Linzer Tierheim gebracht, das einfach in eine Schachtel gestopft und an einer Hausecke abgestellt wurde. Das herzige Hundemädchen muss jetzt in wochenlanger Quarantäne aufgepäppelt werden.

Sonntagmittag wollte sich ein Mann bei der Trafik an der ÖBB-Haltestelle in Lambach Zigaretten kaufen, als er ein Ziepen und Wimmern hörte - und eine Schachtel fand, in der ein Welpe saß und vergeblich versuchte, herauszuklettern. Der Tierfreund schlug Alarm, der Findling wurde ins Linzer Tierheim gebracht.

Welpe wird aufgepäppelt
Dort wurde das Baby mit seinen Knopfaugen und dem wuscheligen Fell sofort der Liebling aller, mit Futter versorgt und verwöhnt. Vier Wochen muss das Hündchen in Quarantäne bleiben, darf auch nicht gezeigt werden. Und weil die Pflegerinnen bei den vielen Findlingen nicht mehr wissen, wie sie sie nennen sollen, sind Namensvorschläge erbeten: office@tierheim-linz.at.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).