Mo, 20. November 2017

Im engsten Kreis

26.03.2014 06:57

Jagger-Freundin L‘Wren Scott in L.A. beigesetzt

L'Wren Scott, Designerin und langjährige Freundin von Rolling-Stones-Sänger Mick Jagger, ist am Dienstag im Beisein von Familie und Freunden beigesetzt worden. Die Beerdigung in Los Angeles habe im kleinen privaten Rahmen stattgefunden, teilte eine Sprecherin Jaggers mit. Ob nach den Streitigkeiten im Vorfeld tatsächlich alle Verwandten Scotts bei der Trauerfeier anwesend waren, ist unklar.

Mick Jagger wurde am Dienstagvormittag bei der Beerdigung seiner Lebensgefährtin auf dem "Hollywood Forever Cemetery" in Los Angeles von 60 engen Freunden und Familienangehörigen der Fashion-Designerin begleitet. Unter den Trauergästen befanden sich unter anderem Sänger Bryan Adams sowie Schauspielerin Nicole Kidman mit Ehemann Keith Urban. Kidman hatte L'Wren Scott als Designerin sehr geschätzt und war immer wieder in deren Kleidern auf dem roten Teppich zu sehen gewesen.

US-Medienberichten zufolge hielten Jagger und Scotts Bruder Randy Bambrough Ansprachen. Zudem lasen Jaggers Tochter Karis und die Schauspielerin Ellen Barkin Gedichte vor. Jaggers Tochter Jade sowie seine Enkelkinder Mazie und Zak wiederum zitierten Bibel-Psalme. Außerdem performten Bernard Fowler, ein langjähriger Backgroundsänger der Rolling Stones, sowie Ex-Eurythmics-Gitarrist Dave Stewart den Song "Will The Circle Be Unbroken".

Schwester nicht unter den Trauergästen
Jaggers Bandkollegen waren nicht unter den Trauergästen - ebenso wenig wie L'Wren Scotts Adoptivschwester Jan Shane, was nach den Familienstreitigkeiten im Vorfeld der Beerdigung allerdings nicht überraschend war. Shane hatte sich erbost an die Medien gewandt, nachdem ihr Bruder Randy gemeinsam mit Mick Jagger die Bestattung in Los Angeles organisiert hatte. Die Adoptivschwester der Designerin behauptete, es wäre vereinbart gewesen, dass ihre Schwester auf dem selben Mormonen-Friedhof wie ihre Eltern in Utah bestattet werde (Bericht siehe Infobox).

Laut einem Bericht des Magazins "People" sollen bei der intimen Trauerfeier nur die engsten Freunde und Verwandten eingeladen gewesen sein. Die Sicherheitsvorkehrungen seien enorm streng gewesen, berichtete ein Augenzeuge bereits vor der eigentlichen Beerdigung gegenüber "HollywoodLife": "Alle Wagen, die auf den Friedhof fahren, werden einzeln kontrolliert. Das Haupttor am Eingang ist geschlossen und wird nur für geladene Gäste geöffnet."

Selbstmord in Wohnung
Scott, die als Model und Designerin gearbeitet hatte und seit Anfang der 2000er-Jahre mit Jagger zusammen war, war vor rund einer Woche im Alter von 49 Jahren tot in ihrer Wohnung in New York gefunden worden. Nach Angaben von Gerichtsmedizinern hatte sie sich das Leben genommen. Jagger war zu dieser Zeit gerade mit den Rolling Stones auf Tour in Australien, sagte die Konzerte aber ab und kehrte umgehend in die USA zurück.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden