Mo, 20. November 2017

„Negerkonglomerat“

25.03.2014 23:08

Mölzer nach Sager: „Denke nicht an Rücktritt“

Der freiheitliche Spitzenkandidat für die EU-Wahl, Andreas Mölzer, hat am Dienstagabend bekräftigt, dass er nach seinen umstrittenen Aussagen ("Negerkonglomerat") nicht an Rücktritt denke. Er habe sich entschuldigt, und er gebe auch zu, dass er "gerne ein provokanter Diskutant" sei. Doch "das, was ich da gesagt habe", werde ihn "sicher nicht dazu bewegen", den ersten Listenplatz zurückzulegen, sagte er in der "ZiB 2".

Allerdings "werde ich mich davor hüten", künftig einen Vergleich zwischen Europäischer Union und Drittem Reich zu ziehen, so Mölzer auf dezidierte Nachfrage von Moderator Armin Wolf. Zurückhaltung in der Wortwahl bzw. "political correctness" sei aber von ihm auch künftig wohl nicht zu erwarten, so Mölzer.

Der heftig kritisierte Sager vom "Negerkonglomerat" (siehe Story in der Infobox) sei verfehlt gewesen, "Neger" selbst aber sei ein ganz normales Wort - wie auch "Zigeuner" - das er auch weiterhin in den Mund nehmen werde.

Während es angesichts der "unfassbaren Entgleisungen" (ÖVP-Generalsekretär Gernot Blümel) bereits Rücktrittsforderungen von ÖVP und SPÖ gegeben hatte, hatte FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache bekräftigt, weiterhin hinter dem freiheitlichen Spitzenkandidaten bei der EU-Wahl zu stehen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden