Di, 21. November 2017

Auf Elster gezielt

25.03.2014 17:00

Bgld: Jäger erschießt aus Versehen Kaiseradler

Aufschrei unter Vogelschützern: Für Aufregung sorgt derzeit ein Jäger im Burgenland, der einen seltenen Kaiseradler auf dem Gewissen hat. Nachdem der Schütze die gefiederte Trophäe zu einer Präparatorin gebracht hatte, wurde Anzeige erstattet. Der Waidmann spricht von Pech: "Ich hatte auf eine Elster gezielt."

Fast zwei Jahrhunderte galt der Kaiseradler in Österreich als ausgestorben. Seit seiner gefeierten Rückkehr ziehen nur wenige über dem Land ihre Kreise. Ausgerechnet einer dieser bedrohten Greifvögel geriet ins Visier eines Jägers aus dem Bezirk Mattersburg.

In einer Schottergrube erhob er seine Flinte gen Himmel. "Ich habe auf eine Elster geschossen. Das Schrot traf jedoch den Adler", verteidigt sich der 56-Jährige. Seine Tat war aufgeflogen, als er die "Trophäe" bei einer Präparatorin ausstopfen lassen wollte. "Für schulische Zwecke", wie er sagte. Eine Anzeige folgte.

Jetzt ist die Staatsanwaltschaft am Zug. Übrigens: Bei dem toten Kaiseradler soll es sich um einen Jungvogel handeln, der neben weiteren vier zur Erhaltung der Art freigelassen worden war.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).