So, 19. November 2017

Flucht misslungen

25.03.2014 16:59

Mutige 46-Jährige sperrt Einbrecher in Wohnung ein

Eine 46-jährige Wienerin ist am Montagvormittag Bezirk Floridsdorf durch einen Einbrecher in ihrer Wohnung geweckt worden. Sie schlich daraufhin unbemerkt in das Stiegenhaus und sperrte den Mann ein. Die Wohnungsbesitzerin (im Bild im Gespräch mit "Krone"-Redakteur Florian Hitz) rief bei anderen Hausbewohnern die Polizei. Die Einsatzkräfte entdeckten den Verdächtigen schließlich in einer Nachbarwohnung, in die der 35-Jährige über den Balkon geflüchtet war.

Der Einbrecher war gegen 11 Uhr in die Wohnung im fünften und letzten Stock des Hauses in der Floridsdorfer Hauptstraße (kl. Bild) eingedrungen. Die nach einem Nachtdienst noch schlafende 46-Jährige wachte durch den Lärm auf. "Ich dachte zuerst die Kinder kommen aus der Schule zurück. Durch den Türspalt habe ich dann gesehen, wie eine finstere Gestalt die Schränke ausleerte", so die tapfere Regina M. zur "Krone".

Anschließend schlich sich die Krankenschwester aus dem Raum, als der Mann in einem Nebenzimmer einen Kasten durchsuchte. Im Stiegenhaus traf die Frau auf eine mutmaßliche Komplizin des Verdächtigen, die sofort davonlief. Die 46-Jährige ging noch einmal in ihre Wohnung, holte den Schlüssel und versperrte von außen die Eingangstüre.

Mit Helikopter nach Verdächtigem gesucht
Die eingetroffenen Polizisten durchsuchten die Wohnung, fanden allerdings niemanden. Weil der Einbrecher zuerst auf dem Dach vermutet wurde, kam auch ein Hubschrauber zum Einsatz. Die Suche auf dem Haus und auch auf dem Dachboden war allerdings erfolglos, bis bei Nachbarn eine offenstehende Balkontüre entdeckt wurde. "Weil sich der Täter ja nicht in Luft auflösen konnte, dursuchten wir noch einmal die Zimmer und sahen, dass die Balkontür vom Nachbarn einen Spalt offen stand", so ein Polizist. Der 35-Jährige wurde daraufhin in der Wohnung gestellt und festgenommen.

Der Verdächtige sagte in der Einvernahme, er habe Geld gebraucht, "es tut mir leid". Außerdem gab er an, neben der Komplizin im Stiegenhaus noch einen weiteren Mann als Helfer gehabt zu haben, der offenbar ebenfalls Schmiere stand. Weitere Angaben zu den zwei Mittätern machte er nicht. Der 35-Jährige ist in Haft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden