Di, 21. November 2017

Nach Protesten

25.03.2014 09:46

Bukarest: „Vier Pfoten“ retten gestohlene Hunde

Die Tierschutzorganisation "Vier Pfoten" konnte am Montag 17 von 18 in der Vorwoche angeblich von der rumänischen Veterinär-Aufsichtsbehörde ASPA misshandelten und entwendeten Hunde zurückholen. Mehrere Mitglieder der Organisation hatten in Begleitung von Medien stundenlang vor dem städtischen Tierheim, in das die Hunde gebracht worden waren, ausgeharrt.

Die Hunde seien sehr verängstigt, so die Tierschützer. Manche der Vierbeiner wiesen am Körper Spuren roher Gewalt auf. Eine Hündin werde vermisst, insgesamt acht Hunde seien in Folge der brutalen Methoden der Hundefänger gestorben. "Wir sind erleichtert, dass wir 17 unserer Hunde retten konnten", betont "Vier Pfoten"-Kampagnendirektor Gabriel Paun. "Dank des medialen Drucks musste die ASPA uns die Hunde zurückgeben. Aber wer weiß, wie viele andere Hunde irgendwo im Verborgenen misshandelt und getötet werden."

Vierbeiner entwendet und misshandelt
Laut den Tierschützern hatten am Freitag mehrere Hundefänger der ASPA die Hunde aus der "Vier Pfoten"-Tierklinik und einem Tierheim in Bukarest misshandelt, entwendet und zum städtischen Tierheim von Bragadiru gebracht (krone.at berichtete, siehe Infobox). Die Tierschützer hatten daraufhin bei der Polizei Anzeige gegen die ASPA erstattet.

"Mussten Hunde zweimal retten"
Nach der Rettung wurden nun neun der 17 Hunde zum "Vier Pfoten"-Partnertierheim Speranta gebracht. Die anderen acht Hunde befanden sich ursprünglich zur Kastration in der Klinik und wurden zu ihren Besitzern zurückgebracht. "Wir mussten dieselben Hunde zweimal retten", sagt Gabriel Paun. "Einmal, weil sie unter schlimmsten Bedingungen auf der Straße leben mussten und auch noch von Kriminellen misshandelt wurden. Und ein zweites Mal, weil sie uns von der Behörde brutal entrissen wurden."

Die betroffenen Vierbeiner sind kastriert, gechipt und geimpft und können adoptiert werden, sobald sie sich von den Misshandlungen komplett erholt haben. Mehr Informationen finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).