Di, 21. November 2017

Insassin eingeklemmt

22.03.2014 10:43

Schwerer Auffahrunfall nahe Graz - vier Verletzte

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Freitagabend auf der A9 nahe Graz kurz vor der nördlichen Einfahrt zum Plabutschtunnel ereignet. Ein mit vier Personen besetztes Auto war samt Anhänger auf einen stehenden Lkw-Zug geprallt. Alle Pkw-Insassen trugen teils schwere Verletzungen davon und wurden ins Spital gebracht.

Aufgrund eine Sperre des Tunnels in Fahrtrichtung Süden wegen einer Lkw-Panne bildete sich ein kurzer Rückstau auf beiden Fahrspuren. Ein 39-jähriger ungarischer Lenker hielt daraufhin seinen Lkw-Zug am ersten Fahrstreifen an und aktivierte die Warnblinkanlage.

Der 47-jährige Lenker eines rumänischen Vans samt Anhänger dürfte laut Polizei den Rückstau allerdings zu spät bemerkt haben. Er konnte das Auto zwar noch nach links verreißen, prallte aber mit der rechten Seite seines Fahrzeugs gegen den ungarischen Anhänger.

Opfer in Wrack eingeklemmt
Bei dem Zusammenstoß wurde die Beifahrerin im Fahrzeug eingeklemmt. Um die 38-jährige Frau bergen zu können, musste die Grazer Berufsfeuerwehr mittels Bergeschere das Pkw-Dach entfernen.

Die Schwerverletzte wurde, ebenso wie der unbestimmten Grades verletzte Lenker, ins LKH Graz gebracht. Zwei weitere weibliche Insassen erlitten leichte Verletzungen. Die Sperre des Tunnels wurde nach zwei Stunden wieder aufgehoben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden