Di, 21. November 2017

Schwerer Vorwurf

21.03.2014 15:54

Causa Nitsch: Millionen auf geheimen Konten?

"Brauchens' eine Rechnung?" - "Nein!" Glaubt man "Lucona-Aufdecker" Dietmar Guggenbichler (links im Bild), soll so auch im Nitsch-Schloss im niederösterreichischen Prinzendorf kommuniziert worden sein - wobei auf diese Weise Millionen am Fiskus vorbei im Safe gelandet sein sollen. Oder doch auf geheimen Konten in Italien? Das behauptet jetzt jedenfalls der Privatschnüffler.

Die Schwarzgeldaffäre rund um Hermann Nitsch entwickelt sich zum brutalen Zweikampf, bei dem der 75-jährige umstrittene Blutkünstler aber nur eine Randfigur zu sein scheint.

Die Hautpakteure: Nitschs um einiges jüngere, für die Finanzen des Künstlers angeblich verantwortliche Ehefrau Rita sowie der einstige Familienverbündete und von ihr als Detektiv engagierte Dietmar Guggenbichler. Sie nannte ihn öffentlich "einen Wahnsinnigen", nachdem er die Steuer-Causa mit einer Anzeige ins Rollen gebracht hat - er schlägt zurück.

Am Freitag marschierte der 71-Jährige mit aus seiner Sicht wahrlich brisanten Unterlagen zu den Finanzermittlern. Die Dokumente sollen nämlich belegen, dass Rita Nitsch unter ihrem Mädchennamen geheime Konten in Italien besitzt. Der Schauplatz wäre grundsätzlich plausibel. Italienische "Kunstkenner" fahren auf die Werke des Österreichers immerhin regelrecht ab.

Der sonst so medienoffensive Aktionskünstler selbst schweigt bislang zum Trubel um seine Person. Er kümmert sich im Hintergrund um seine Ausstellung im Kunstraum Dreieich, die Freitagabend in Frankfurt eröffnet wurde. Ob Nitsch samt Gemahlin an der Eröffnung teilnahm, ist bislang unklar. Rita lässt jedenfalls ausrichten, dass sie erst einmal auf Österreich pfeift.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden