Sa, 25. November 2017

Fitness-Armband

21.03.2014 09:15

Käufer klagen wegen Hautproblemen gegen Fitbit

Käufer des intelligenten Fitness-Armbands Fitbit ziehen rund vier Wochen nach einer Rückrufaktion gegen den Hersteller vor Gericht. Im US-Staat Kalifornien sei eine Sammelklage eingereicht worden, nachdem viele Kunden über Hautirritationen beim Tragen geklagt hatten, berichtete das "Wall Street Journal".

Das Gadget-Start-up aus San Francisco hatte sein neues Spitzenmodell Fitbit Force im Februar wegen der Beschwerden von rund 9.900 Käufern über Hautprobleme vom Markt genommen und über eine Million seiner Fitness-Armbänder zurückgerufen. Fitbit kündigte bereits an, dass Kunden den Kaufpreis von 130 Dollar (93 Euro) erstattet bekommen sollen - eine erhebliche finanzielle Belastung für die Firma.

Der Hauptkläger fordert, dass Fitbit alle betroffenen Kunden kontaktiert und auf die Rückrufaktion aufmerksam macht. Er habe erst durch einen Blick auf die Firmenwebsite davon erfahren. Fitbit solle zudem den genauen Grund für die Hautprobleme mitteilen. Die Geräte zählen etwa die Schritte eines Nutzers und zeichnen Informationen zum Schlafverhalten auf.

Fitbit verkaufte in knapp einem halben Jahr allein in den USA sein neues Armband-Modell rund eine Million Mal, wie aus der offiziellen Rückruf-Notiz hervorgeht. Das Unternehmen gibt damit einen seltenen Hinweis auf die Dimension des boomenden Geschäfts mit tragbarer Technik, in das mittlerweile auch immer mehr etablierte Elektronikkonzerne einsteigen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden