Sa, 16. Dezember 2017

Zum 20. Todestag

21.03.2014 07:43

Cobain-Suizid: Polizei zeigt neue Fotos

Im April jährt sich der Todestag von Nirvana-Sänger Kurt Cobain zum 20. Mal. Die Polizei von Seattle hat anlässlich dieses runden Jahrestages ihre eigenen Vorbereitungen getroffen und bisher nie gezeigte Beweisfotos veröffentlicht. An den Schlussfolgerungen der Ermittler ändert sich aber nichts: Der drogenabhängige Musiker beging am 5. April 1994 in seinem Haus in Seattle Selbstmord.

Man habe vier unentwickelte Filmrollen entdeckt, als die Selbsttötung kürzlich nochmals überprüft wurde, teilte die Polizei auf ihrer Internetseite mit. Ein Beamter habe sich den Fall erneut angeschaut, da es immer wieder Spekulationen gibt, Cobain sei ermordet worden.

Drogenutensilien, Sonnenbrille, Dollarnoten etc.
Die Bilder zeigen unter anderem eine Schachtel mit Drogenutensilien wie Injektionsnadeln und einem Feuerzeug. Auf dem Boden daneben liegen ein Zigarettenstummel, eine schwarze Sonnenbrille, Handtücher, Dollarscheine und die Geldbörse Cobains mit einem Personalausweis.

"Keines der Bilder zeigt erschütternd neue Beweise. Es gibt keine neuen Erkenntnisse zu dem Fall", erklärte Polizeisprecherin Renee Witt am Donnerstag. "Es ist ein Selbstmord. Es ist ein abgeschlossener Fall", wird Ermittler Mike Ciesynski auf der Internetseite der Polizei in Seattle zitiert.

Selbstmord, kein Mord
Noch heute wollen viele Fans aber nicht an einen Selbsttötung ihres damaligen Idols glauben. Im Internet kursieren wilde Mordtheorien. "Manchmal glauben Leute die Dinge, die sie lesen. Einige der Fehlinformationen in Büchern, es sei eine Verschwörung gewesen. Das ist komplett falsch", sagte der zuständige Kriminalbeamte.

Cobains Leiche wurde mit einem Kopfschuss aufgefunden. Ermittlungen ergaben, dass sich der 27-Jährige, nachdem er aus einer Entzugsklinik geflohen war, in seinem Haus eine Überdosis Heroin verpasst hatte. Danach erschoss er sich mit einer Schrotflinte.

"It's better to burn out than to fade away"
In seinem Abschiedsbrief zitierte Cobain aus einem Neil-Young-Song folgende Passage: "It's better to burn out than to fade away" (Es ist besser auszubrennen als zu verblassen).

So wurde Cobain gerade einmal 27 Jahre alt - wie Brian Jones, Janis Joplin, Jimi Hendrix, Jim Morrison oder Amy Winehouse. Damit reihte er sich ein in den "Club 27": Auffällig viele weltbekannte Musiker hauchten, gewollt oder nicht, mit 27 ihr Leben per Flasche, Spritze oder Flinte aus - die beste Voraussetzung, um zur Legende zu werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden