Fr, 15. Dezember 2017

Skisport-Abschied

20.03.2014 14:05

Maria Höfl-Riesch beendet ihre Karriere

Maria Höfl-Riesch beendet ihre Karriere als Skirennläuferin. Das gab die Deutsche, die beim Weltcupfinale in Lenzerheide schwer gestürzt war und sich Verletzungen an Schulter und Ellbogen zugezogen hatte, am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in München bekannt. Die 29-Jährige aus Garmisch-Partenkirchen holte in ihrer Laufbahn drei Olympia-Goldmedaillen und zwei WM-Titel. Hölfl-Riesch gewann 27 Weltcuprennen, 2010/2011 heimste sie die große Kristallkugel für den Gesamtweltcup ein, außerdem gewann sie fünf kleine Kristallkugeln.

In der abgelaufenen Weltcupsaison kämpfte sie bis zu ihrem Sturz in der Abfahrt um den Gesamtweltcupsieg mit, der schließlich an die Salzburgerin Anna Fenninger ging.

Zu ihrem Rücktritt sagte Höfl-Riesch: "Ich habe mir lange überlegt, noch eine Saison anzuhängen. Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen, aber ich glaube sie war richtig. Das war eine traumhafte Karriere, ich war in allen Disziplinen über Jahre vorne dabei. Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist. Ich habe für eine weitere Olympiamedaille alles gegeben, alles daran gesetzt, mir diesen Traum noch einmal zu erfüllen. Als es dann in der Super-Kombination in Sotschi geklappt hat, war das eine große Befreiung für mich."

Noch keine konkreten Pläne
Als nächstes steht für sie der Abflug in die Ferien auf dem Programm. "Ich werde erst mal den Urlaub genießen und das Gefühl, nicht an die nächste Saison denken zu müssen", sagte sie. Und wie es dann weitergehe? "Pläne sind Zukunftsmusik, da ist noch nichts Konkretes. Ich muss auch Mal zur Ruhe kommen und an nichts denken dürfen."

Im Weltcup stand die nach der Heirat mit Manager Marcus Höfl in Kitzbühel lebende Höfl-Riesch 81 Mal auf dem Podest, ihre 27 Siege eroberte sie in Abfahrt, Super-G, Slalom und Super-Kombi, nur ein Erfolg im Riesentorlauf blieb ihr verweht.

Bis der DSV wieder eine Rennläuferin von ähnlichem Format hervorbringen wird, dürfte viel Zeit vergehen. Außer Viktoria Rebensburg haben die deutschen Damen derzeit keine Siegfahrerin mehr.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden