Mo, 20. November 2017

Zu Gast bei UNO

20.03.2014 08:51

Russell Brand in Wien: „Drogen legalisieren“

Einen ungewöhnlichen Gast hat die Wiener UNO-City am Mittwoch mit dem Komiker Russell Brand begrüßt. Der Brite äußerte sich im Rahmen der aktuellen Drogenkonferenz und forderte die völlige Legalisierung von Suchtmitteln. "Unnötige Tote und unnötige Todesstrafen" seien das Resultat von Drogenprohibition, die beendet werden sollte, sagte der 38-Jährige.

"Drogenkranke haben ein Gesundheitsproblem und sollten nicht als Kriminelle behandelt werden", forderte der Komiker. Er wies darauf hin, dass bei Cannabis etwa in Singapur die Todesstrafe gelte, es in Uruguay aber legal sei. "Es ist ein Problem, dass Menschen wegen gesundheitlicher Schwierigkeiten getötet werden", sagte Brand. Drogenkonsum dürfe nicht moralisch beurteilt werden.

Der Schauspieler wies darauf hin, dass Portugal die Strafen für Konsumenten ausgesetzt habe, was auch zu weniger HIV- und AIDS-Fällen geführt habe. Ein Polizist aus der Schweiz habe ihm, Brand, gesagt, dass eine Kriminalisierung von Drogenkonsumenten selbst aus konservativer Sichtweise sinnlos sei.

Brand früher selbst heroinsüchtig
Brand, der früher selbst heroinsüchtig war, sagte, dass hinter Drogenmissbrauch auch emotionale und psychische Probleme stünden, die es zu lösen gelte. Wenn Menschen daher ihren Drogenkonsum beenden wollten, solle gänzliche Abstinenz das Ziel sein.

Für den Entzug wären Drogenersatzstoffe, wie etwa Methadon, für den 38-Jährigen aber kein Problem. Politische Ambitionen verneinte der Komiker. Auf eine entsprechende Frage antwortete er, dass die Worte "Politik" und "Ambition" schwer in einen Satz passen würden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden