Mo, 20. November 2017

„Er macht uns Angst“

19.03.2014 17:00

Unbekannter belästigt Frauen in Wiener U-Bahn

Seit Monaten geht in der Wiener U-Bahn ein Mann von Frau zu Frau, immer mit dem gleichen Spruch: "Darf ich Sie auf ein Bier einladen?" - an sich kein Verbrechen, doch in der U4 geht die Angst um: Viele wurden schon bis zu neunmal angesprochen, es gibt sogar Berichte über Wutanfälle. Doch die Polizei kann nichts gegen den Mann unternehmen.

Nur eine einsame Seele oder steckt doch mehr dahinter? Eines ist klar: Ungewöhnlich ist das Verhalten des etwa 30 bis 40 Jahre alten Mannes schon. Stundenlang wandert er durch die Garnituren zwischen Hütteldorf und Heiligenstadt und spricht wahllos Frauen an.

"Ob der so ungefährlich ist, weiß ich nicht"
"Mich hat er gestern genervt! Der macht uns Frauen wirklich große Angst. Vor allem ist er bei der Längenfeldgasse ausgestiegen und dann wieder in die U4 eingestiegen und die Strecke zurückgefahren", erklärt Dzeni V. Eine andere Zeugin, Natalie N.: "Einmal hat er mich wieder gefragt, ich hab darauf 'Nein' gesagt. Er hat dann mit der Faust gegen die U-Bahn-Tür geschlagen. Ob der so ungefährlich ist, weiß ich nicht."

Der Exekutive fehlt die Handhabe. Polizeisprecher Thomas Keiblinger: "Es liegt kein strafrechtliches Delikt wie Drohung oder Nötigung vor." FPÖ-Stadträtin Veronika Matiasek: "Ein psychologisch geschulter Polizist muss mit ihm Klartext sprechen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden